Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Ortskern – östlicher Teil“ in Reit im Winkl

Wohnraum für junge Familien schaffen: Gemeinderat beschließt Bebauungsplan als Satzung

Auf diesem Gebiet entlang der Straße „Am Hauchen“ (rechts) sowie nördlich der Bestandsbebauung an der Dorfstraße (links) wird durch die Änderung des Bebauungsplans der Bau von vier neuen Wohngebäuden ermöglicht.
+
Auf diesem Gebiet entlang der Straße „Am Hauchen“ (rechts) sowie nördlich der Bestandsbebauung an der Dorfstraße (links) wird durch die Änderung des Bebauungsplans der Bau von vier neuen Wohngebäuden ermöglicht.
  • VonJosef Hauser
    schließen

Als Satzung beschlossen wurde in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Reit im Winkl im Presseraum des Festsaals der Bebauungsplan „Ortskern – östlicher Teil“.

Reit im Winkl - In einer Sitzung im Februar dieses Jahres war der Beschluss gefasst worden, diesen zu ändern. Die Änderungsplanung diente der Ausweisung zusätzlicher Bauflächen entlang der Straße „Am Hauchen“ sowie nördlich der Bestandsbebauung an der Dorfstraße.

Für die Realisierung der Bauvorhaben war eine Bebauungsplanänderung beziehungsweise -erweiterung erforderlich, da die betreffenden Flächen nicht Bestandteil des rechtskräftigen Bebauungsplans waren. Im Rahmen einer geordneten städtebaulichen Entwicklung soll dadurch ortansässigen jungen Familien die Errichtung von Wohngebäuden ermöglicht werden, um einer Abwanderung entgegenzuwirken.

Bei einer Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung gemäß Baugesetzbuch, die vom 6. August bis 6. September stattgefunden hatte, waren keine Stellungnahmen beziehungsweise Einwendungen eingegangen, unterrichtete Bürgermeister Matthias Schlechter (CSU) jetzt in der Gemeinderatssitzung. Der im Zuge des Einleitungsbeschlusses geforderte städtebauliche Vertrag hinsichtlich der Sicherung von Erstwohnsitz der allgemeinen Wohneinheiten sei zwischenzeitlich unterzeichnet worden.

„Da der Bebauungsplan also nicht mehr angepasst beziehungsweise geändert werden muss, kann dieser nun als Satzung beschlossen werden“, so der Bürgermeister. Mit Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses trete dann Rechtskraft ein. Der Gemeinderat beschloss daraufhin einstimmig die achte Änderung des Bebauungsplans mit integriertem Grünordnungsplan „Ortskern – östlicher Teil“ gemäß Baugesetzbuch als Satzung.

sh

Kommentare