Pressemitteilung der EuRegio

EuRegio Dialog - Halton Foodservice sorgt für optimales Klima in gewerblichen Küchen

+
Beim Rundgang durch das Unternehmen mit Produktionsleiter Alexander Gasser (Mitte) erfuhren die Gäste mehr über die projektbezogene Produktion, bei der über 220 Tonnen Edelstahl pro Jahr verarbeitet werden.

Reit im Winkel - Die erste Veranstaltung des EuRegio Dialogs 2019 führte kürzlich zur Firma Halton Foodservice GmbH in Reit im Winkl (Landkreis Traunstein). Halton Foodservice ist einer der führenden Hersteller von Küchenlüftungssystemen.

Ergänzend zu den energieoptimierten Be- und Entlüftungssystemen sind nun auch neue Beleuchtungssysteme auf den Markt gekommen. Die Gäste des EuRegio Dialogs konnten die Vorzüge dieser neuen Beleuchtungstechnik live erleben. Nach der Begrüßung der Gäste durch EuRegio-Geschäftsführer Steffen Rubach ging Reit im Winkls Bürgermeister Josef Heigenhauser auf die Herausforderungen in seiner Gemeinde ein, die primär touristisch ausgerichtet ist. Die Entwicklung von Halton mit aktuell über 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sei ein Glücksfall für die Gemeinde, so Heigenhauser, und trage wesentlich dazu bei, dass Reit im Winkl eine Einpendlergemeinde sei. Gut ein Viertel der Belegschaft kommt dabei aus Österreich.

Bezahlbarer Wohnraum für die einheimische Bevölkerung sei auch in Reit im Winkl die große Herausforderung für die kommenden Jahre, betonte Heigenhauser. Halton-Geschäftsführer Heinz Ritzer umriss anschließend den Werdegang der Firma, die seit 2006 eine Tochter der finnischen Halton OY ist und somit in 32 Staaten aktiv sein kann. Halton fertigt primär nach individuellen Kundenwünschen und nicht in Serie. Neben einem optimalen Klima, das insbesondere auch der Gesundheit der Belegschaft in den Küchen zu Gute kommt, rückten aber immer mehr auch Sicherheitsaspekte in den Vordergrund, so Ritzer. Halton konzentriere sich daher auch auf die Beleuchtung in den Küchen bzw. an den dortigen Arbeitsplätzen.

Die neue Fertigungshalle bei Halton Foodservice in Reit im Winkl ist auf die Fertigung von Son- derlösungen für Lüftungssysteme in gewerblichen Küchen optimiert.

Die Fernwartung der Lüftungs- und Beleuchtungssysteme über sogenannte remote-Systeme sei dabei zukünftig von zentraler Bedeutung, schloss Ritzer. Beim Betriebsrundgang durch den Fertigungsbereich, für den gerade eine große Erweiterung abgeschlossen wurde, wurde den Gästen sehr gut vor Augen geführt, welch handwerkliche Fähigkeiten die kundenorientiert ausgerichtete Produktion von der Belegschaft erfordert. Produktionsleiter Alexander Gassner betonte die Bedeutung der Fachkräfte für das Unternehmen; Halton investiere daher enorm in die Lehrlingsausbildung. Im Laufe eines Jahres werden bei Halton als „Blechverbieger“ gut 220 Tonnen Edelstahl projektbezogen verarbeitet.

Im Unternehmen in Reit im Winkl wurde das neue HCL-Halton Culinary Light entwickelt, das eine neue Lichtdimension für gewerbliche Großküchen darstellt, wie Manuel Kirchner, Leiter Konstruktion und Entwicklung, den Gästen in seinem abschließenden Vortrag erläuterte. Statt grell blendendes Licht am Arbeitsplatz sorgt das neue HCL-Licht in der Großküche für eine angenehme Beleuchtung. Die Leuchten aus speziellen LED-Modulen passen in die, von Halton hergestellten, Küchenlüftungsdecken und stellen so eine ideale Synergie zu den bisherigen Produkten dar.

Damit lasse sich für die Belegschaft in den Großküchen ein höheres Wohlbefinden und somit auch eine Reduktion der Fehlzeiten erreichen, zeigte sich Kirchner überzeugt als er den Entwicklungsprozess für das neue Licht beschrieb. In der lebhaften Diskussion beim abschließenden Imbiss wurden mit den Gästen noch viele Fragen diskutiert, die sich etwa mit der Wahrnehmung unterschiedlicher Beleuchtungssysteme und ihrer Auswirkung auf die Gesundheit des Menschen beschäftigten.

Pressemitteilung der EuRegio Salzburg - Berchtesgadener Land - Traunstein

Zurück zur Übersicht: Reit im Winkl

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT