Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aufwendige Suchaktion nimmt glückliches Ende

11-Jähriger nach Langlauftour in Reit im Winkl vermisst!

Reit im Winkl - Eine aufwendige Suchaktion nahm am Sonntagmorgen ein glückliches Ende. Nachdem ein 11-Jähriger am Abend nicht nach Hause kam, meldete sein Vater ihn bei der Polizei als vermisst.

Am Samstag ging gegen 22.21 Uhr bei der Polizeieinsatzzentrale in Rosenheim ein Notruf ein, in dem ein einheimischer Vater aus Reit im Winkl seinen 11-jährigen Sohn, der am Nachmittag gegen 14.30 Uhr im Ortsbereich Reit im Winkl zum Langlaufen gegangen war, als vermisst meldete.

Aufgrund der niedrigen äußeren Temperaturen, der bereits länger andauernden Abgängigkeit und des Alters des Jungen wurde eine großangelegte Suchaktion gestartet, in deren Verlauf 176 Kräfte von Polizei, umliegenden Feuerwehren, Bergwachten, Rettungsdienst, SEG`s, Rettungshundestaffel, DLRG bis in die frühen Morgenstunden des Sonntag alle möglichen Suchbereiche überprüften.

Gegen 7.45 Uhr konnte der Junge wohlbehalten bei einem Spielkameraden in Reit im Winkl aufgefunden werden. Er war dort, ohne seinen Eltern Bescheid zu geben, über Nacht geblieben. Eine gegenseitige Absprache betroffener Elternteile würde aus Sicht der Polizei das Leben der betroffenen Einsatzkräfte extrem erleichtern.

Pressemeldung Polizeiinspektion Ruhpolding

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare