Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Reit im Winkl und Kössen

Alle vermissten Personen wurden gerettet: Gute Bilanz in Reit im Winkl

+
Verletztenabtransport

Reit im Winkl - Nach einer Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Reit im Winkl und Kössen können sich alle Beteiligten gut gerüstet für den Ernstfall sehen. Die Zusammenarbeit klappte dabei außerordentlich gut.

Der Pressebericht im Wortlaut: 

Ihre ausgezeichnete Zusammenarbeit stellten die Freiwilligen Feuerwehren von Reit im Winkl und Kössen bei einer Gemeinschaftsübung beim Pötschbauern in Reit im Winkl unter Beweis. Angenommen wurde ein Brand mit starker Rauchentwicklung im Nebengebäude.

Die einheimischen Feuerwehrleute drangen mit schwerem Atemschutz in die verrauchte Tenne im nördlichen Teil des Gebäudes ein und suchten nach den zwei dort vermissten Personen, die sie dann auch mit einer Trage bargen. Beim Eintreffen der Kössener Feuerwehr rief ein Bub auf dem Balkon um Hilfe und berichtete, dass sich auch im südlichen Teil einschließlich Keller noch Leute befänden. Insgesamt wurden von beiden Wehren sechs Personen aus dem Brandobjekt gerettet.

Bildergalerie: Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Reit im Winkl und Kössen

Zur Brandbekämpfung musste das Wasser vom einem 160 Meter unterhalb des Objekts gelegenen Hydranten entnommen und mit zwei B-Leitungen über etwa 25 Höhenmeter befördert werden, wobei die Reit im Winkler den nördlichen und die Kössener den südlichen Teil des Gebäudes löschten. Zur Eindämmung der starken Rauchentwicklung wurden Belüftungsgeräte eingesetzt.

Der Reit im Winkler Kommandant Günther Braun sprach sich lobend über den Pötschbauern für die Bereitstellung dieses sehr gut geeigneten Übungsobjekts aus. Die Suche nach einem solchen sei nicht immer einfach.

Kritisch beobachtet wurde die Übung von Kreisbrandmeister Thomas Mayr. Bei der Schlussbesprechung am Feuerwehrgerätehaus stellte er fest, man habe hier gesehen, dass sich die beiden Nachbarfeuerwehren gegenseitig sehr gut kennen, was sich auf den reibungslosen Verlauf der Gemeinschaftsübung ausgewirkt habe.„Ihr könnt stolz auf diese ausgezeichnete grenzüberschreitende Zusammenarbeit sein“, rief er den Feuerwehrleuten zu.

Auch der Zweite Bürgermeister Matthias Schlechter bestätigte dies und richtete ein großes Dankeschön an alle Feuerwehrleute für ihren vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatz. Im Namen der Gemeinde Reit im Winkl lud er sie zu einer Brotzeit im Feuerwehrhaus ein.

Pressebericht Freiwillige Feuerwehr Reit im Winkl/Freiwillige Feuerwehr Kössen

Zurück zur Übersicht: Reit im Winkl

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT