109 Nachwuchsspringer

Kindervierschanzentournee in Reit im Winkl

Reit im Winkl - 109 Nachwuchsspringer aus Deutschland, Österreich, Slowenien und Polen waren am Start beim dritten Skispringen der 19. Internationalen Kindenvierschanzentournee.

Bestens bewährt haben sich dabei die völlig neu renovierten und mit neuen Matten belegten Sprungschanzen mit einem K-Punkt von 18 beziehungsweise 30 Metern. Die ersten beiden Wettbewerbe dieser größten Skisprungveranstaltung für Kinder in Europa hatten im Juni in Hinzenbach in Oberösterreich und in Bischofshofen im Salzburger Land stattgefunden, das Finale ist dann am kommenden Samstag in Berchtesgaden. 

Klassensiege durch Jonathan Gräbert und Nikolai Holzer

Bester auf der 30-Meter-Schanze war Lukas Haagen aus Mürzzuschlag in Österreich. Hervorragend auch die Leistung von Jonathan Gräbert aus Oberaudorf, der die Klasse K10 für sich entschied. Auf der 18-Meter-Schanze erhielt Tymoteusz Cienciala aus Polen die Tagesbestnote. Er gewann zugleich die Klasse K9 vor Felix Brieden aus Oberaudorf. In der Klasse K7 wurde Nikolai Holzer Erster und in der Klasse Mädchen I Sara Johannsen Zweite. Auch diese beiden Nachwuchsspringer kommen aus Oberaudorf.

Sepp Hauser

Rubriklistenbild: © Sepp Hauser

Zurück zur Übersicht: Reit im Winkl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser