Wasserwerk-Mitarbeiter verschüttet! Was tun?

+
Feuerwehrübung in Schleching: Ein Verschütteter sollte geborgen werden.

Schleching - Mit dieser Frage mussten sich in einer realitätsnahen Übung die Floriansjünger befassen. Die Retter mussten also in den Schacht gelangen.

Feuerwehreinsätze mit technischer Hilfeleistung nehmen vermehrt zu. Der zweite Kommandant, Georg Hacher, ließ sich daher bei der letzten Monatsübung der Schlechinger Feuerwehr etwas Besonderes einfallen. Anstatt einer "alltäglichen Übung" organisierte Hacher im Betriebsgelände des Baggerbetriebes Sprantringer ein Übungs-Szenario, welches sich auch jederzeit im wirklichen Leben abspielen könnte.

 

Angenommen wurde ein eingestürzter Schacht, bei dem ein Wasserwerks-Mitarbeiter bei Reparaturarbeiten an einer Wasserleitung verschüttet wurde. Dank der Unterstützung der Firma Spantringer konnte diese Szene realitätsnah nachgestellt werden. Der Schacht musste abgestützt werden, um den "Verletzten" - in diesem Falle eine Übungspuppe - zu retten, ohne die Floriansjünger dabei selbst in Gefahr zu bringen.

Nach einer weiteren Übung, konnte bei der Nachbesprechung, dank des vom Feuerwehrverein neu beschafften Flachbild-Fernsehers, die Übung mithilfe modernster Technik sogleich in Bildern aufgezeigt werden. Die anschließende Brotzeit im Florianistüberl spendierte der Feuerwehrverein aus seiner Kasse.

Florian Wöhrer/FFW Schleching

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser