Mehr Gäste, weniger Übernachtungen

Schleching - Rund 360 Gäste mehr als im Vorjahr haben die Gemeinde 2011 besucht - ein Plus von knapp 2,4 Prozent. Das geht aus dem Jahresbericht der Touristik-Information hervor.

Rund 360 Gäste mehr als im Vorjahr haben die Gemeinde Schleching 2011 besucht - ein Plus von knapp 2,4 Prozent. Das geht aus dem Jahresbericht der Touristik-Information hervor, den Leiter Josef Hell in der Jahresversammlung des Schlechinger Verkehrsvereins im "Steinweidenhof" in Ettenhausen präsentierte. In der Versammlung standen auch Neuwahlen an: Fritz Irlacher und Peter Follin bilden weiterhin das Führungsduo des Vereins.

Die Gästezahl für Schleching wurde für 2011 in der Touristik-Information mit 15643 verzeichnet - 363 Gäste mehr als im Vorjahr 2010, berichtete Touristik-Leiter Hell. Die Übernachtungen gingen um 1680 auf 85953 (minus 1,9 Prozent) zurück. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag bei 5,49 Tagen. Dies spiegele den allgemeinen Trend in der Region von mehr Gästen mit kürzerer Aufenthaltsdauer wider, sagte Hell. Mit zunehmender Tendenz kamen die meisten Gäste (4958) aus Bayern, gefolgt von Nordrhein-Westfalen (1465), Thüringen (1246) und Baden Württemberg (1119). Von 977 ausländischen Gästen war laut Bericht knapp die Hälfte aus den Niederlanden.

In der Versammlung standen auch die turnusmäßigen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Fritz Irlacher und Peter Follin wurden in ihren Ämtern als Erster beziehungsweise Zweiter Vorsitzender bestätigt. Auch Schriftführerin Heidi Stadler und Kassiererin Ingrid Lukas bleiben im Amt. Von den bisherigen Beisitzern schieden Evi Gasteiger, Ines Glück, Klara Loider, Stefan Sachs und Hans Treziak aus. Beisitzer sind weiterhin Sepp Irlacher, Barbara Pletschacher, Sandra Pletschacher und Marille Zaiser. Als Beisitzer neu gewählt wurden Waltraud Eisenberger und Irmingard Hamann. Die Wahlleitung übernahm Josef Hell.

Vorsitzender Irlacher appellierte an die Vermieter, die Gäste auf das umfangreiche Angebote an Veranstaltungen hinzuweisen. Der Frühlings- und Kräutermarkt mit Flohmarkt ist heuer am Sonntag, 10. Juni. Die Wanderführer Jakob Riedlsperger, Ludwig Schlagbauer und Martin Schwaiger führen wieder auf die umliegenden Berge und Almen. Fritz Irlacher veranstaltet Blumen- und Kräuterwanderungen im Tal. Außerdem stehen Radwanderungen auf dem Programm. Die Schlechinger "Murmeltiere" und die Familienbeauftragte Bettina Meier organisieren ein Ferienprogramm mit einer Vielzahl von Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. Die Musikkapelle und die Dorfmusik veranstalten Standkonzerte im Musikpavillon und bei Wirtschaften. Außerdem beteiligt sich Schleching am "Wanderherbst" des Chiemgau Tourismus.

Irlacher wies darauf hin, dass das Ökomodell Achental im Rahmen des Projektes Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) zur Koordination des Tourismus-Aktivitäten mit den Verbänden einen neuen Mitarbeiter eingestellt habe, der seinen Arbeitsplatz in Schleching haben werde und als Ansprechpartner zur Verfügung stehe.

Waltraud Eisenberger kritisierte die Präsentation der Vermieter im Internet, insbesondere den Auftritt beim Chiemgau-Tourismus.

Die Bürgermeister des Ökomodell Achental haben beschlossen, das "Leader-Programm" einschließlich Software der Firma Lampl zur Erfassung von Wanderwegen, Loipen und Radwegen zu übernehmen. Die Schulung hierzu soll bereits Anfang Mai für die Touristik-Information und für die Wanderwegepfleger starten, so Touristik-Hell. Außerdem ging er auf Anregungen zur Schlechinger Internetseite ein. Für 2012 wurde das gemeinsame Unterkunftsverzeichnis für die Orte der Urlaubswelt Chiemgau (Bergen, Siegsdorf, Staudach-Egerndach, Traunstein, Unterwössen/Oberwössen, Vachendorf und Schleching) neu aufgelegt und bereits so oft verteilt, dass ein Nachdruck fällig wird.

Der Verein beteiligte sich laut Ingrid Lukas mit einer Spende von 300 Euro an der technischen Ausstattung für Lichtbildervorträge im Bürgerhaus. Die größten Einnahmen und Ausgaben des Vereins fallen für den Christkindlmarkt und den Frühlings- und Kräutermarkt an.

Nach dem Betrieb der derzeit stehenden Geigelsteinbahn befragt, sagte der Eigentümer Robert Raffner, dass der Pachtvertrag für den Betrieb beendet sei. Der Technische Überwachungsverein (TÜV) verlange neue Brandschutzmaßnahmen, für die geschätzte 150000 Euro an Investitionen erforderlich seien. Die Investitionen könne sich der Eigentümer nicht leisten. Deshalb werde die Bahn vorerst nicht betrieben.

Gemeinderätin Martha Rappl sprach dem Verkehrsverein den Dank der Gemeinde für die Unterstützung bei Veranstaltungen und im Tourismus aus und würdigte die Arbeit der Vermieter und Wirte.

bre/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser