Zwölf Ehrungen bei der Schlechinger Wehr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schleching - Bei der Jahreshauptversammlung der FFW Schleching wurden im Hotel Hubertus zwölf aktive Feuerwehrmitglieder für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Vorstand Florian Wöhrer begrüßte bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung neben zahlreichen aktiven Mitgliedern auch Schlechings Bürgermeister Josef Loferer, Kreisbrandrat Hans Gnadl, sowie Kreisbrandmeister Alfred Waschin – beide von der Kreisbrandinspektion Traunstein. Allerdings nahmen lediglich zwei Schlechinger Bürger an der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Gasthof Hotel Hubertus in Ettenhausen teil.

Die Ausführung der Vorträge wurde durch eine Bilderpräsentation ergänzt, welche für großen Anklang sorgte. Wöhrer ließ das letzte Vereinsjahr Revue passieren, bemerkte als besonderes Highlight die Fahrzeugsegnung im September und bedankte sich besonders beim Gartenbauverein für die schöne Schmückung des Feuerwehrfahrzeuges. Der Mitgliederstand von 44 aktiven und 148 passiven Mitgliedern blieb fast unverändert gleich. Als die hauptsächlichen finanziellen Standbeine des Feuerwehrvereins gelten das Feuerwehrfest am Dorfplatz und die Teilnahme am Schlechinger Christindlmarkt.

Hauptthema bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung - das neu beschaffte Feuerwehrfahrzeug der FFW-Schleching „Florian Schleching 44/1“

Beim anschliessenden Bericht von Schlechings Bürgermeister Loferer sprach sich dieser ausdrücklich für die Notwendigkeit des neu beschafften Fahrzeuges aus. Neben Lob für das Ehrenamt bemerkte Loferer auch das Beschaffen von Feuerwehr-Dienstkleidung aus der Vereinskasse des Feuerwehrvereins und somit als Entlastung für die Gemeinde. Die Mannschaft der Schlechinger Floriansjünger sei gut aufgestellt, die Jugendarbeit müsse aber weiter ausgebaut werden. Die Ehrung von 12 Mitgliedern übernahm Bürgermeister Loferer. Geehrt wurden für 10 Jahre aktiven Dienst: Hannes Aigner, Ludwig Aigner, Benedikt, Florian und Michael Glück, Ludwig Kirschner, Josef Loferer jun., Florian Pfisterer und Michael Sabold. Seit nunmehr 20 Jahren ist Thomas Sigl und seit 30 Jahren ist Michael Eisenberger bei der Schlechinger Wehr. Für 25 Jahre aktiven Dienst wurde Sigi Fritz zudem noch von Hans Gnadl mit einem Anstecker und einer Urkunde geehrt.

Kassier Florian Pfisterer konnte von einem leichten Überschuss berichten, die Kasse prüfte Michael Bachmann.

Das neue Feuerwehrfahrzeug "Florian Schleching 44/1"

Kommandant Timo Kleinschroth, seit 4 Jahren mit der neuen Vorstandschaft im Amt, berichtete über 11 Atemschutzmitglieder, 23 Einstätzen und daraus resultierenden 960 Übungs- und Einsatzstunden für 2011. Mit einer gekonnt inszenierten Bildergalerie machte Kleinschroth klar, wie sehr sich doch die Einsätze in den letzten Jahrzehnten verändert haben. Wurde damals beispielsweise ein verunfallter VW Käfer wie eine Sardinenbüchse geöffnet, so ist für Fahrzeuge heutiger Bauart ein viel höheres technisches Know-how notwendig. Das neue Feuerwehrfahrzeug war dringend erforderlich geworden, um sich auf die geänderten Einsatzanforderungen anpassen zu können.
Die erhaltene Spende der Schlechinger Almbauern in Höhe von 400,- € wurden in einen Türöffnungssatz investiert, dessen Beschaffung mit den ständig wachsenden Anforderungen nötig geworden war. Die Teilnahme am Kinder-Ferienprogramm war ein großer Erfolg, wenngleich auch nur wenige Kinder anwesend waren. Die Schlechinger Feuerwehr hat ausserdem von den Tiroler Kameraden aus Kössen bereits ein Digitalfunkgerät erhalten, welches besten Empfang bietet, wo der in die Jahre gekommene Analogfunk nur ein leichtes Rauschen von sich gibt.

Kreisbrandrat Hans Gnadl bemängelte einen stetigen Rückgang von Nachwuchs-Feuerwehrlern. Viele verschiede Vereine in den Ortschaften machen die Auswahl zudem schwer. Bei Ehrenamt müsse man am Ball bleiben, so Gnadl. Eine neue Imagekampagne des Landesfeuerwehrverbandes mit prägnanten Botschaften für den Feuerwehrdienst komme jedoch gut an. Durch das neu beschaffte Fahrzeug der Schlechinger Wehr kommen nun auch neue Aufgaben auf die Floriansjünger im oberen Achental zu. Künftige Fahrzeugbeschaffungen werden immer mehr zum Problem, da künftig alle LKW´s mit Euro-6-Abgasnorm ausgerüstet sein müssen. Diese Technik benötigt aber einige hundert Kilo an Mehrgewicht, das das ohnehin hohe Fahrzeuggewicht noch weiter in die Höhe treibt. Der umstrittene Tetrafunk sei von der Umsetzung her nur noch eine Frage der Zeit. Die Kameraden aus Tirol genießen schon seit längerem den Komfort der neuen Funktechnik. Gnadl monierte die Beratungsresistenz von einigen Bürgern gegenüber dem neuen Funksystem.

Pressemitteilung FFW-Schleching

Rubriklistenbild: © FFW-Schleching

Zurück zur Übersicht: Schleching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser