Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bergwacht Schleching im Einsatz

Rettungsaktion bei Hochplatte: Bergsteigerin (21) muss mit Hubschrauber ins Tal geflogen werden

Eine Bergsteigerin musste mit dem Hubschrauber „Edelweiß 5“ der Bergwacht Schleching von der Hochplatte gerettet werden.
+
Eine Bergsteigerin musste mit dem Hubschrauber „Edelweiß 5“ der Bergwacht Schleching von der Hochplatte gerettet werden.

Die Bergwacht Schleching wurde am Dienstag (12. April) zu einem Einsatz unter der Hochplatte gerufen. Eine 21-jährige Wanderin war ausgerutscht und schaffte es nicht mehr alleine ins Tal.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Schleching – Gegen 13.15 Uhr wurde die Mannschaft der Bergwacht Schleching am Dienstag (12. April) zu einem Einsatz alarmiert, bei dem eine junge Wanderin unterhalb der Hochplatte in eine missliche Lage geraten war und nicht mehr aus eigener Kraft absteigen konnte.

Die junge Frau überquerte beim Abstieg von der Piesenhausener-Hochalm auf dem Steig in Richtung Oberauerbrunst ein Schneefeld und rutschte in dem unwegsamen Gelände ab, sodass sie nicht mehr alleine weitergehen konnte und anschließend die Bergrettung alarmierte. Vier Bergwachtler der Bergwacht Schleching trafen wenige Minuten nach der Alarmierung an der Bergrettungswache in Schleching ein und bereiteten sich auf den Einsatz vor.

Schnell wurde klar, dass eine luftgebundene Rettung der Bergsteigerin mithilfe eines Hubschraubers die beste und sicherste Form der Bergung war, weshalb die Polizeimaschine „Edelweiß 5“ zur Unterstützung angefordert wurde. Zwei Bergwachtlerinnen machten sich jedoch auch mit dem Einsatzfahrzeug auf den Weg in Richtung Oberauerbrunst, um dann zu Fuß über den „Ramsensteig“ zu der verstiegenen Frau aufzusteigen.

Auch die Kameraden der Bergwacht Grassau, die ebenfalls alarmiert wurden, machten sich zu Fuß über die Piesenhausener-Hochalm auf den Weg zur Einsatzstelle, um die Rettung der 21-Jährigen zu unterstützen. Letztendlich gelang dem Luftretter der Bergwacht Schleching sowie der Besatzung der „Edelweiß 5“ eine erfolgreiche Bergung, woraufhin die Wanderin sicher per Hubschrauber ins Tal geflogen werden konnte. Wir bedanken uns bei der Mannschaft der Bergwacht Grassau für die tatkräftige und kameradschaftliche Hilfe.

Pressemitteilung der Bergwacht Schleching

Kommentare