Brand in Schleching

„Schlimmeres verhindert - Asche entzündet Brennholzstapel“

Schleching - Am Nachmittag des 18. Dezember meldeten aufmerksame Nachbarn  einen Holzstapelbrand am gegenüberliegenden Wohnhaus.

Es brannte direkt am Gebäude mehrerer Ferienwohnungen ein Holzstapel. Die Flammen reichten bis unter die Dachgaube und es hätte nicht mehr lange gedauert und der Dachstuhl des Hauses hätte im Vollbrand gestanden. Der Eigentümer konnte jedoch zusammen mit seinem aufmerksamen Nachbarn Schlimmeres verhindern und gemeinsam schafften sie es nach Notrufabsetzung den Brand einzudämmen. 

So der Feuerwehrkommandant der FFW Schleching Timo Kleinschroth. Der Eigentümer des Hauses erlitt jedoch dabei leichte Rauchvergiftungen und wurde vorsorglich vom BRK ins Klinikum Traunstein verbracht. Die angerückte Feuerwehr Schleching, die mit 13 Mann vor Ort war, löschte schließlich das Feuer gänzlich und suchte mit Wärmebilddetektoren nach versteckten Glutnestern im Dach des Gebäudes. Nach ersten Untersuchungen und Aussagen vor Ort war vermutlich die noch nicht vollständig erkaltete Asche aus einem Holzofen ursächlich für den Brand.

Pressemeldung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Schleching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser