"Tag der Begegnung" auf Chiemhauser Alm

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schleching - Der "Tag der Begegnung" ist ein Familienfest für Menschen mit und ohne Behinderung. Heuer war der Treffpunkt die Chiemhauser Alm.

Der "Tag der Begegnung" ist ein Familienfest für Menschen mit und ohne Behinderung. Heuer war der Treffpunkt die Chiemhauser Alm, eine mittelalterliche Klosteralm, die vor über 200 Jahren neu erbaut wurde und seit fast 100 Jahren in den Händen der Familie Niederhauser liegt.

Aus allen Richtungen strömten die Familien zu der schön gelegenen Alm. Von der "offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe Traunstein" kam die Gruppe von Klaus Sam heraufgewandert, die Gruppe von Heidi Lapper kam mit dem Fahrrad und die Gruppe von Anne Günther wurde - wie so viele andere auch - von der unermüdlich Bergrauf- und ab fahrenden Bergwacht transportiert. Jeder konnte auf seine Weise die Alm erreichen.

"Tag der Begegnung" auf der Chiemhauser Alm

Empfangen wurden die Gäste von Familie Niederhauser mit Kaffee und leckerem Kuchen bei schönstem Wetter. Pfarrer Josef Kreuzpointer hielt die Bergmesse zum Dreifaltigkeitssonntag. Den Bezug zur Veranstaltung stellte er mit der Frage "Hast du einen guten Freund, eine gute Freundin? Einen Menschen, auf den du dich immer verlassen kannst?" her. "Freundschaft ist etwas Kostbares und der Tag der Begegnung ist eine gute Gelegenheit das zu erkennen, die Begegnung mit den Menschen, mit der Natur und mit Gott" führte er weiter aus.

Begleitet wurde die Messe von den "Jungen Schlechinger Weisenbläsern" Anton Rappl und Flori Wegener. Stimmungsvoll wurde die Messe beendet mit dem gemeinsam gesungenen Lied "Großer Gott wir loben Dich" das in die Bergwelt schallte. Josef Kreuzpointer bedankte sich bei allen Helfern, die es möglich gemacht haben, dass Rollstuhlfahrer an einer Bergmesse teilnehmen konnten.

Bürgermeister Josef Loferer begrüßte die Gäste und freute sich über die Anwesenheit von Jutta Schnell (Kontaktgruppe II für Menschen mit und ohne körperliche Einschränkung) und ihrer Freunde, die ehemalige Behindertenbeauftragte Christine Marino und die Behindertenbeauftragten Rudi Klinger aus Grassau, Ina Stein, die erste Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung und langjährige Vorsitzende der Special Olympics Bayern, Elisabeth Ehnle (Leiterin der Kontaktgruppe MS), Dr. Nohl und seine Familie, Sigi Götze und Herbert Häger (Seniorenbeauftragter der Gemeinde).

Loferer bedankte sich bei Hildegart Wetter (Behindertenbeauftragte Schleching) für die Organisation der Veranstaltung, Familie Niederhauser für die Gastfreundschaft, bei den Musikanten und besonders bei der Bergwacht, Maltesern und Rettungsdienst - ohne sie hätte die Veranstaltung auf der Alm nicht stattfinden können - und den vielen Helfern. "Es ist so wichtig, die Bedürfnisse der anderen zu verstehen und das gegenseitige Verständnis von Gesunden und Menschen mit Handikap", führte er aus.

Die Familien und Freunde saßen noch lange gemütlich und mitten in der schönen Bergwelt beisammen. Zur Unterhaltung trugen die "Schlechinger Sänger", Konrad Anner, Hannes Prasser und Sebald Bachmann bei.

wun

Zurück zur Übersicht: Schleching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser