"Snow-Happening" 2010 am Hochfelln

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das sogenannte Waterslide wird wieder für viel Wirbel sorgen.

Bergen - Skifahrer, Snowbiker, Snowboarder, Partysüchtige und alle, die Spaß am Schnee haben, treffen sich am Samstag, 27. Februar, ab Nachmittag am Hochfelln. Wolfgang Helldobler, der Leiter Tourist-Information Bergen, kündigt "das größte Snow-Happening aller Zeiten" an.

Das traditionelle Seilbahnfest an der Mittelstation beginnt um 17 Uhr erstmals mit einem "Freestyle- Rail-Contest" mit Jurybewertung und attraktiven Preisen. Um 19 Uhr folgt der "schon legendäre" (Helldobler) Wieninger "Waterslide-Contest", diesmal mit verlängertem Wasserbecken und Kostümwettbewerb. Mit Skiern oder Snowboards durchqueren die Teilnehmer ein Wasserbecken und nach jeder Runde wird der Anlauf verkürzt, so dass im K.o.-System der Sieger ermittelt werden kann. Zusätzlich wird, wie schon in den letzten Jahren, noch das originellste Kostüm prämiert. Es ist also nicht nur Technik, sondern auch Originalität gefragt.

Mit dabei auf dem "Waterslide 2010" sind wieder die boarischen Mundart-Rapper aus dem "Chillgau" (Chiemgau). Die Buam Hupfinger, Del Biero und Diskjockey C-Fix werden, mit teils lustigen, aber auch kritischen Texten auf deftigen Beat von Matola, dem Publikum des Bergener "Snow-Happenings" so richtig einheizen.

Beim Seilbahnfest an der Mittelstation vor der traumhaften Kulisse des Hochfelln kann zum Sound der Diskjockeys Meikl und Funktone bis bis zur Erschöpfung in später Nacht abgetanzt werden. Zum Durstlöschen gibt es jede Menge kalte und warme Getränke und auch an das leibliche Wohl ist gedacht. Zusätzlich ist noch ein Außenbereich mit Feuertonnen, Glühweinhütten und Schneebars vorgesehen.

Die Hochfellnseilbahn bringt alle ins Zentrum des Spektakels. Als besonderes Schmankerl bieten die Veranstalter eine "Happy Hour" von 16 bis 18 Uhr an allen Verkaufsständen an der Mittelstation an. Wer pünktlich zum "Waterslide" an der Mittelstation sein möchte, sollte die Auffahrt vor 18 Uhr planen, da es aufgrund des erwarteten hohen Besucheraufkommens zu Wartezeiten kommen kann. Mehr Infos hierzu gibt es im Internet unter www.hochfellnseilbahn.de oder www.bergen-chiemgau.de.

re/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser