Spaß war Trumpf

+
Viel Spaß hatten vor allem auch die Teilnehmer am Schlittenrennen - und auch die Zuschauer. Fotos Reichenbach

Schleching - Der Ski-Club Schleching hat heuer zum ersten Mal ein Vereine- und Betrieberennen am Steinrückenlift in Ettenhausen ausgerichtet - mit Erfolg!

Nahezu jeder Verein und viele Betriebe boten alles auf, was mit Langlauf-, Alpin-Skiern und mit dem Schlitten vertraut war. 44 Teams mit je drei Teilnehmern hatten sich gemeldet, von denen jeweils einer in einer Disziplin - Langlauf, Riesentorlauf und Schlittenfahrt - antreten musste. Dabei spielte weder die Altersklasse noch das Geschlecht eine Rolle.

Die Bedingungen waren nach dem jüngsten Schneefall hervorragend. Im Lauf des Nachmittags ließ sich sogar die Sonne blicken. Vorstand Hannes Prasser führte durch den Nachmittag und erklärte die Punktewertung, die für das Gesamtergebnis maßgebend war: In jeder Disziplin erhielt der Erste 44 Punkte, der Letzte einen Punkt. Die Addition ergab den Platz des Teams. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Geschehen und ließen sich mit heißen Getränken und Brotzeit bewirten.

Den Mannschaftswettbewerb gewann die "Bergwacht Schleching". Den Siegerpokal nahmen entgegen (von links) Wolfgang Küfner (er startete im Riesentorlauf), Marinus Wimmer (Langlauf) und Hannes Hörterer (Schlitten).

Fast wie beim Wasa-Lauf mutete der Massenstart im Langlauf über zwei Kilometer im freien Stil an. Der Start verlief sehr diszipliniert, es gab keine Stürze. Schnell hatten sich die "Profis" vom großen Feld gelöst. Natürlich waren die Skater etwas im Vorteil, aber auch einige Läufer im klassischen Stil waren schnell. Mit großem Vorsprung siegte Florian Wetter, einer der Aktiven des Ski-Clubs. Die Plätze zwei und drei belegten Muck Bauer junior und Alex Sedlmaier. Die schnellsten Damen waren Marina Stadler auf dem 15. Platz und Magdalena Prasser auf dem 17. Rang.

Den vom Zweiten Vorstand Alois Steiner flüssig gesteckten Riesentorlauf mit zehn Toren bewältigten in zwei Durchgängen alle ohne Sturz. Der einzige Snowboarder Hubert Balsberger hatte gegen die Rennläufer der jugendlichen und mittleren Altersklasse keine Chance. Die ersten drei Plätze belegten Josef Sabold, Josef Hauser und Barni Loferer. Die schnellsten Damen waren Regina Rappl auf dem zehnten und Julia Wetter auf dem elften Platz.

Bei der dritten Disziplin, dem Schlittenfahren, kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Schon die unterschiedlichsten Gefährte, vom einfachen alten Holzschlitten, Rennrodel, einem Zweierbob bis zum flachen Plastikgerät war alles vertreten. Auch die Teilnehmer waren von unterschiedlichstem Alter, darunter Altbürgermeister Fritz Irlacher. Als versierter "Schlideifahrer" gab er den Jungen Tipps für die Bewältigung der S-Kurven.

Während die ersten Serpentinen von den meisten Teilnehmern gut genommen wurden, wartete der von Zuschauern umrahmte Zielhang mit einigen Extrabuckeln auf. Einige kamen schon davor auf Abwege, während andere hoch über die Buckel flogen und zu Fuß das Ziel erreichten. Bei den Stürzen in den Pulverschnee gab es viel zu lachen. Niemand kam zu Schaden, nur ein Rennrodel und ein Plastikgefährt gingen zu Bruch.

Die ersten drei waren Hannes Hörterer, Christian Wedl und Klaus Wagner. Die schnellsten Damen waren Johanna Bals auf dem sechsten und Verna Stöger auf dem 13. Platz. Altbürgermeister Irlacher landete auf einem guten 18. Platz.

Den Teamwettbewerb gewann die Bergwacht vor dem "Schnauferlclub", Team Vinzenz Bachmann und der Musikgruppe "5e hamma". Den Bierpreis für die meisten Teams sicherte sich mit vier Mannschaften der Trachtenverein "d'Gamsgebirgler".

Alle Ergebnisse stehen im Internet unter www.skiclub-schleching.de.

bre/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser