Sportgeräte für alle Generationen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Heidi Stadler an der "Sichelscheibe". Die Übung ist eine gute Vorbereitung für den klassischen Langlauf.

Schleching - Der Kneipp-Platz am Alpbach hat sich zu einem Bewegungs- und Begegnungsplatz für alle Generationen entwickelt. Neben dem Wassertretbecken sind nun drei Sportgeräte hinzugekommen.

Die Richter Spielgeräte GmbH, Frasdorf, hat die Geräte speziell auch für ältere Menschen neu entwickelt und die Prototypen der Gemeinde zum Ausprobieren zur

Zur offiziellen Einweihung mit Bürgermeister Josef Loferer, Altbürgermeister Fritz Irlacher, Geschäftsleiterin Christine Zaiser und Josef Hell, Leiter der Touristikinformation waren Julian Richter Junior und Handelsvertreter Franz Holzner gekommen. Außerdem warteten eine Reihe interessierter Gemeindebürger auf ein erstes Ausprobieren der Geräte.

Bürgermeister Loferer betonte, Sportgeräte würden auch für die ältere Generation immer wichtiger, weil im Gegensatz zu früher oft die körperliche Aktivität fehle. Der Kneipp-Platz mit dem Wassertretbecken und dem angrenzenden aufgestauten Weiher des Alpbaches sei bei Jung und Alt sehr beliebt und werde mit Sitzgelegenheiten noch weiter ausgebaut. Julian Richter freute sich darüber, die Geräte in naher Umgebung der Firma vor Ort zum Praxistest aufstellen zu können.

Mit viel Freude probierten nicht nur die ältesten Teilnehmer, teilweise gehbehindert und mit Hilfe alle drei Geräte aus. Besonders imposant ist die "Sichelscheibe", an der sich unter anderen Heidi Stadler, Ehefrau von Gemeinderat Jakob Stadler, versuchte. Auf zwei Fußtellern stehend, werden die beiden Scheiben wechselweise mit Hilfe von Griffen vor- und zurückbewegt, zugleich führen die Beine die Bewegung mit aus. Diese Übung eignet sich ideal zur Vorbereitung auf den klassischen Langlauf. Mit den "Seilringen", die stehend wechselseitig auf- und niedergezogen werden, wird die Arm- und Schultermuskulatur gestärkt. Der "Drehsitz" fördert die Beweglichkeit des Hüftgelenks und stärkt zugleich die Oberarmmuskulatur. Die Geräte wurden in Rimsting in ansprechendem Design und aus hochwertigem Material handwerklich gefertigt, erklärte Holzner. Es gehe um Lebensfreude und Erholung und nicht um sportliche Höchstleistungen, wie dies beim Trainieren oft der Fall sei. Auf Tafeln ist nachzulesen, wie und wie oft die Übungen ausgeführt werden können. Altbürgermeister Irlacher und Bauhofleiter Peter Hell setzten sich für die Erstellung der Tafeln und den Aufbau der Geräte besonders ein. Zum Abstützen und Dehnen der Beinmuskulatur laden außerdem ein großer "Findling" und zum Balancieren ein Baumstamm ein.

Die Vorgeschichte zu dem Projekt begann mit einem Vorschlag von Bürgermeister Loferer und seinem Vorgänger Irlacher in der Beiratssitzung der Stiftung Ökomodell Achental, als erstes konkretes Projekt den Ausbau des Kneippweges in Schleching mit Sportgeräten finanziell zu unterstützen. Das Projekt soll als generationsverbindendes Beispiel für andere Gemeinden des "Ökomodell Achental" dienen. Der Beirat der Stiftung stimmte dem Vorschlag zu. Auch der Schlechinger Gemeinderat sprach sich für die Aufstellung der Geräte aus. Nach einer mehrmonatigen Testphase soll entschieden werden, ob die Geräte angeschafft werden können.

bre/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser