Die Linke stellt ihr Programm vor

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Mit dem Motto "Umfairteilen" startet der Kreisverband der Linken in den Wahlkampf. Der Bundestagskandidat will in Grassau das Wahlprogramm erläutern

Die Linkspartei veranstaltet am Dienstag, den 25. Juni um 19.30 Uhr im Gasthof Sperrer in Grassau eine öffentliche Veranstaltung zum Thema Umverteilung, Steuersünden und soziale Gerechtigkeit. Der Bundestagskandidat im Wahlkreis Traunstein/Berchtesgadener Land Franz Lindlacher wird das soeben auf dem Bundesparteitag der LINKEN beschlossene Programm für die Bundestagswahl erläutern und den Schwerpunkt auf die dringend nötige Steuergerechtigkeit und die Finanzierung sozialer Reformen legen.

Lindlacher wird u.a. erklären, wie eine Mindestrente von monatlich 1050 Euro netto, die Abschaffung der Rente mit 67, die nichts anderes als eine Rentenkürzung bedeutet, und ein gesetzlicher Mindestlohn von 10 Euro finanziert werden kann.

„In diesem Wahlkampf reden alle Parteien von sozialer Gerechtigkeit, was uns natürlich sehr freut, aber wir haben’s erfunden“, betont Lindlacher und weist darauf hin, daß die soziale Gerechtigkeit, der Kern einer funktionierenden Demokratie, allein von der Linkspartei seit ihrer Gründung im Jahre 2007 konsequent in den Mittelpunkt ihrer Programmatik und aller öffentlichen Kampagnen gestellt wird.

„Es ist unser Verdienst und unserer Hartnäckigkeit zu danken, daß inzwischen die große Mehrheit aller Bürger, die Medien und endlich auch alle Parteien den dringenden Handlungsbedarf bei Hungerlöhnen, Altersarmut und Sozialreformen erkannt haben“, so Lindlacher. Über die entsprechenden sozialen Schwerpunkte der Linken für die bayerischen Landtags- und Bezirkstagswahlen werden Landtagskandidat Manfred Dannhorn und Bezirkstagsbewerber Christian Thomma berichten und ebenfalls für Fragen und Diskussionsbeiträge zur Verfügung stehen. Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sind herzlich eingeladen.

Pressemeldung Die Linke, Kreisverband Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser