Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alarm für Feuerwehr in Unterwössen

Ursache unklar: Haus in Vollbrand - Etwa eine halbe Million Euro Schaden

Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff
+
Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff

Unterwössen - Am Donnerstagmittag (4. November) kam es in Unterwössen zum Brand eines Dachstuhls. Es gab keine Verletzten, aber einen hohen Sachschaden.

Update, 15.23 Uhr - Pressebericht der Polizei

Mitteilung im Wortlaut

In Unterwössen im Achental ist am Donnerstagmittag ein Wohnhaus ein Raub der Flammen geworden. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt ungefähr eine halbe Million Euro. Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache übernommen.

Gegen 12.15 Uhr mittags erreichte die Integrierte Leitstelle ein Notruf über einen Wohnhausbrand in der Josef-Aberger-Straße von Unterwössen. Daraufhin wurden die Feuerwehren Unterwössen, Oberwössen, Marquartstein und Grassau sowie Einsatzkräfte der Kreisbrandinspektion zum Brandort alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand das Haus bereits im Vollbrand, weshalb es trotz der sofort eingeleiteten umfangreichen Löscharbeiten nicht mehr gerettet werden konnte. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen im Haus. Die ebenfalls alarmierten Rettungskräfte des Bayerischen Roten Kreuzes mussten nicht eingreifen.

Noch am Nachmittag übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein die ersten Ermittlungen am Brandort. Die Brandursache ist unklar. Aufgrund der Nachlöscharbeiten und der vorhandenen Hitze war ein Betreten des Gebäudes bisher nicht möglich. Die Ermittlungen werden in den kommenden Tagen fortgesetzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Kripo auf ungefähr 500.000 Euro.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 15 Uhr - Brandermittler gehen auf Ursachenforschung

Am Donnerstag wurden gegen 12.10 Uhr zahlreiche Feuerwehren, Rettungsdienst, THW und die Polizei zu einem Dachstuhlbrand in die Josef-Aberger-Straße gerufen. Mehrere Angriffstrupps der Feuerwehren löschten vom Boden aus. Zudem waren zwei Drehleitern im Einsatz die von oben das Feuer bekämpften. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Zur Brandursache haben Brandermittler von der Polizei die Ermittlungen aufgenommen. 

Dachstuhlbrand in Unterwössen

Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert
Die Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand alarmiert  © FDL / Lamminger

Gegen 12.15 Uhr wurde am Donnerstagmittag zum einem Brand in Unterwössen alarmiert, ein Dachstuhl stand hier in Flammen. Laut ersten Angaben vom Ort des Geschehens hatte die alarmierte Feuerwehr die Flammen schnell im Griff. Dennoch waren gegen 13.15 Uhr noch immer starke Rauschschwaden zu sehen, so dass davon ausgegangen werden muss, dass zu diesem Zeitpunkt der Dachstuhl zumindest noch glimmte. Glücklicherweise war zu diesem Zeitpunkt allerdings kein offenes Feuer mehr zu sehen. Laut aktuellem Stand gibt es keine Verletzten, wie lang der Einsatz noch bis zur vollständigen Löschung andauert, ist offen.

nt

Kommentare