Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bergwacht bei Unterwössen im Einsatz

Tourengeherin stürzt am Jochberg und verletzt sich schwer

Das Quad wurde auf Raupen umgestellt und konnte so die Verletzte abtransportieren
+
Das Quad wurde auf Raupen umgestellt und konnte so die Verletzte abtransportieren

Am späten Sonntagnachmittag (23. Januar) musste die Bergwacht Marquartstein eine Tourengeherin retten, die gestürzt war und sich schwer am Unterschenkel verletzt hatte.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Unterwössen - Eine Dreiergruppe einheimischer Skitourengeher war vom Jochberg über das Kaltenbachtal in Richtung Unterwössen abgefahren, als eine 42-Jährige so unglücklich zu Sturz kam, dass sie sich eine schmerzhafte Unterschenkelverletzung zuzog und eine weitete Abfahrt nicht mehr möglich war.

Ein Bergwachtmann, der zur selben Zeit am Gr. Rechenberg unterwegs war, brauchte nur auf der Nordseite abzufahren, konnte schnell die Verletzte auffinden und wärmeerhaltende Maßnahmen treffen, sowie Rettungskräfte einweisen, die zügig mit dem auf Raupen umgestellten Quad nachrückten.

Da es nur mehr ca. eine halbe Stunde hell sein würde, entschieden die Einsatzkräfte in Absprache mit dem Bergwachtnotarzt, die Verletzte zügig mit Quad ins Tal zu transportieren. Ein liegender Abtransport mit dem Akja hätte erheblich länger gedauert und wäre im Endeffekt schmerzhafter für die Verletzte gewesen.

Die Frau wurde am Hochgern-Parkplatz dem Landrettungsdienst übergeben, der sie weiter ins Krankenhaus Traunstein transportiere. Im Einsatz waren 11 Berwachtfrauen und -männer. Die Bergwacht wünscht der Verletzten baldige Genesung.

Pressemitteilung Bergwacht Marquartstein