Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf ein Getränk mit Peter Ramsauer

Regionale Wahlveranstaltung anlässlich der Bundestagswahl

Das Bild zeigt mittig stehend Bundesminister a.D., Bundestagsabgeordneten und Bundestagskandidaten Dr. Peter Ramsauer sowie rechts neben ihm sitzend Bezirksrätin und CSU Ortsvorsitzende in Bergen Annemarie Funke sowie den Moderator der Veranstaltung, den Stellvertretenden CSU-Ortsvorsitzenden in Bergen Joseph Mörtl.
+
Das Bild zeigt mittig stehend Bundesminister a.D., Bundestagsabgeordneten und Bundestagskandidaten Dr. Peter Ramsauer sowie rechts neben ihm sitzend Bezirksrätin und CSU Ortsvorsitzende in Bergen Annemarie Funke sowie den Moderator der Veranstaltung, den Stellvertretenden CSU-Ortsvorsitzenden in Bergen Joseph Mörtl.

„Auf ein Getränk mit Peter Ramsauer“. So lautete der Titel der der Information, dem Austausch und der Diskussion dienenden Veranstaltung des CSU-Ortsverbandes Bergen für die südliche Region des Landkreises Traunstein anlässlich der Bundestagswahl. Die Veranstaltung fand dabei vor Kurzem unter infektionsschutzkonformen Bedingungen mit etwa 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Festsaal in Bergen statt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Eingeladen hatte sich der Ortsverband den Direktkandidaten des CSU-Kreisverbandes Traunstein und des CSU-Kreisverbandes Berchtesgadener Land für den hiesigen Bundeswahlkreis Dr. Peter Ramsauer und den auf Platz 25 der Landesliste der CSU zur Bundestagswahl nominierten Kandidaten Konrad Baur.
Die einladende Ortsvorsitzende, Frau Bezirksrätin und Gemeinderatsmitglied in Bergen Annemarie Funke, konnte unter den Gästen unter anderem aus Bergen den Ersten Bürgermeister Stefan Schneider (Bündnis 90/Die Grünen) und den Zweiten Bürgermeister Josef Gehmacher (CSU), aus Staudach-Egerndach die Erste Bürgermeisterin Martina Gaukler (CSU) und den dortigen CSU-Ortsvorsitzenden Franz Heigenhauser sowie aus Unterwössen den Zweiten Bürgermeister und dortigen CSU-Ortsvorsitzenden Johannes Weber, Altbürgermeister Hans Haslreiter (CSU), Gemeinderatsmitglied Katharina Wagner (CSU) und Gemeinderatsmitglied Bartholomäus Irlinger (OWG) sowie Klaus Hellmich und Erwin Stephan Haugg begrüßen.

Der Bogen der aufgeworfenen und vom Moderator des Abends Joseph Mörtl gekonnt begleiteten Themen spannte sich weit: Von der Stärkung des Handwerks und der Bedeutung der handwerklichen Ausbildung, über Klimaschutz bis hin zu den aktuellen Herausforderungen in Zusammenhang mit dem beendeten Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan reichten die Themen. Bezogen auf den Einsatz der Bundeswehr in Krisenregionen mahnte Ramsauer die Wichtigkeit der eindeutigen Zielsetzungen der jeweiligen Mission und des Vorhandenseins einer sogenannten Exit-Strategie an. Er informierte darüber, dass er die Notwendigkeit einer solchen Exit-Strategie bereits im Koalitionsausschuss Mitte der 2000er Jahre angemahnt habe. Mit Blick auf seine aktuelle politische Tätigkeit berichtete Ramsauer unter anderem auch über Treffen und Debatten mit Klimaschutzaktivistinnen und -aktivisten.

Auch touristische Themen kamen zur Sprache. Barthl Irlinger etwa betonte in seiner Funktion als Vorsitzender des Verbandes der Privaten Gastgeber im Chiemgau und Zweiter Vorsitzender des Verkehrsvereins Oberwössen die - nicht zuletzt vor dem Hintergrund des boomenden Radtourismus - bestehende Bedeutendheit der Verwirklichung der Radwegeverbindung Oberwössen - Reit im Winkl entlang der Bundesstraße B305 und bat Ramsauer darum, sich für diese einsetzen zu mögen.

Aufgeschlossen und umfassend nahmen sich Dr. Peter Ramsauer und Konrad Baur den Fragen, Anliegen und Anregungen an. Wichtig war es Peter Ramsauer abschließend zwei für ihn prägende politische Leitsätze in Erinnerung zu rufen, die ihm auch weiterhin Richtschnur sein werden: „Die Landschaft ist ein Geschenk des Himmels, der Rest ist harte Arbeit!“ und „Maß und Mitte wahren!“.

Pressemitteilung CSU Wössen 

Kommentare