Tödlicher Unfall bei Unterwössen

Bergwanderer stürzt 100 Meter tief in den Tod

Unterwössen - Ein tragischer Unfall ereignete sich am Sonntagnachmittag im Jochberggebiet.

Am Sonntagnachmittag, gegen 13 Uhr, stürzte ein 72-jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis Traunstein im Jochberggebiet bei Unterwössen ab, und verstarb noch an der Absturzstelle. Der Mann war nach ersten Ermittlungen alleine unterwegs auf dem Felsgrat zwischen Jochberg und Rechenberg, dem sogenannten „Dampfschiff“. 

Vermutlich brach unter seinen Füßen ein Felsbrocken weg, so dass er einen felsdurchsetzten Steilhang hinab stürzte. Nach etwa 100 Metern kam der Mann zum Liegen. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er vermutlich sofort tot war. 

Zur Bergung des Mannes war die Bergwacht Marquartstein mit 15 Mann an der Unfallstelle. Außerdem waren der Rettungshubschrauber und ein Hubschrauber der Polizei im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen zu dem Unglücksfall führt die Staatsanwaltschaft Traunstein.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Unterwössen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser