Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rettungshubschrauber im Einsatz bei Unterwössen

Frau (42) beim Klettern von Stein am Kopf getroffen: Bergwacht Marquartstein eilt zu Hilfe

Zu einem besonders für die Anwohner spektakulären Einsatz der Bergwacht Marquartstein kam es am Sonntagvormittag (24. Oktober) unweit des Campingplatz Litzelau.

Die Pressemeldung im Wortlaut

Unterwössen - Im Klettergebiet Bremtal etwa 200 Meter von den Wohnhäusern entfernt im relativ dichten Wald gelegen, kam es zu einem Hubschraubereinsatz mit dem Rettungshubschrauber Christopherus 4 aus Tirol.

Die Bergwacht war zu einem Notfall alarmiert worden, nachdem eine 42-jährige Einheimische im Klettergebiet von einem Stein am Kopf getroffen worden war und sich ein Kopfplatzwunde zugezogen hatte. Um die ansprechbare Patientin möglichst schonend ins Krankenhaus zu bringen, wurde der Hubschrauber zur Unterstützung angefordert.

Nach der Erstversorgung wurde die Verletzte im Bergesack vom Wandfuß in eine kleine Lichtung getragen. Nach der Zwischenlandung zum Anbauen des Rettungstaus nahm der Flugretter die Patientin zu sich ans Tau und wurde dann wieder zum Zwischenlandplatz geflogen, wo sie in den Hubschrauber verladen wurde.

Die acht Bergwachtler unterstützten die Klettergruppe beim Abstieg und die Polizei bei der Unfallaufnahme. Ungefähr eine Stunde nach dem Unfall landete die Patientin gut versorgt im Klinikum Traunstein.

Pressemitteilung Bergwacht Marquartstein

Rubriklistenbild: © BRK BGL / Markus Leitner

Kommentare