Hallenbad: "Wir sind ins Schleudern gekommen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Unterwössen - Das Hallenbad macht nun endgültig dicht. Bis Mitte der Woche wird das für den Betrieb notwendige Rapsöl verbraucht sein, Geld für den Kauf fehlt.

Lesen Sie auch:

Das Hallenbad in Unterwössen macht dicht. Das bestätigte der Vorstand des Vereins Sporthallenbad Achental e.V., Hans Wimmer, heute gegenüber chiemgau24. Am Montag sei die Insolvenz angemeldet worden. Die acht Aushilfskräfte, die im Bad derzeit beschäftigt sind, bekommen laut Berichten noch bis Ende Juli Insolvenzgeld der Agentur für Arbeit.

Grund für die Schließung ist das Blockheizkraftwerk (BHKW), das der Verein im Jahr 2008 von einer Firma einbauen ließ. Eigentlich wollte man die hohen Energiekosten mit Hilfe des Kraftwerks senken, auf ökologischer Basis von Rapsöl als Betriebsenergie sollte der Motor Strom erzeugen. Aufgrund mangelhafter Fundamente fiel das BHKW jedoch immer wieder aus, Vibrationen erzeugten hohe Schäden.

Ein gerichtlicher Gutachter forderte schließlich den Abbau des BHKW und eine Neuinstallation. Der Hallenbadverein verklagte daraufhin die Firma, die das Heizwerk eingebaut hat, auf 252.000 Euro Schadensersatz. Da die Firma, die das Heizkraftwerk insatllierte, aber ebenfalls insolvent ist, ist das nicht einfach. "Wir warten immer noch auf eine gerichtliche Entscheidung", so Hans Wimmer gegenüber chiemgau24.

Das Gutachten jedoch ließ lange auf sich warten. Deswegen habe man auch die Schließung des Bades hinausgezögert, denn: Ohne Gutachten, kein Schadensersatz. Hätte man den Schadensersatz des insolventen Installateurbetriebes schließlich bekommen, wäre es auch weitergegangen ist sich Hans Wimmer sicher.

"Auf Dauer sind wir dann ins Schleudern gekommen", so Wimmer. "Die Kosten für die Zuheizung mit Heizöl - es waren zu hohe Raten und auf der anderen Seite haben wir nichts mehr eingenommen".

Hans Wimmer bedauert die Schließung des Hallenbads. Eigentlich hatte es sich von den Besucherzahlen her sehr gut entwickelt. Am Betrieb habe es nicht gelegen.

Einer Wiedereröffnung steht der Vorstand des Hallenbadvereins zwar skeptisch gegenüber, jedoch: "Wir haben immer noch die Hoffnung auf Haftung."

rr/chiemgau24

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Unterwössen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser