Dorfkönigin Martina Entfellner gekürt

Das Oberwössner Dorfschießen

+
Die Königin im Oberwössner Dorfschießen ist Martina Entfellner (mitte) aus der Frauengemeinschaft. Im dreitägigen Rennen um die Königswürde auf dem Schießstand der ausrichtenden SG Hochwand blieb Christine Durchner von den Röckefrauen Platz 2. Der zur Siegerehrung entschuldigte Peter Irlinger vom Trachtenverein D‘Rechlberger landete auf Platz drei. Der Schützenmeister der SG Hochwand Andreas Voit freute sich über spannende Wettkämpfe und eine sehr gute Beteiligung.

Unterwössen - 152 Oberwössnerinnen und Oberwössner rangen im Blattlschießen um die Würde des Dorfkönigs. Es ist eine Dorfkönigin: Martina Entfellner aus der stark vertretenen Frauengemeinschaft schoss einen 47,1-Teiler auf die Königsscheibe.

"Ich habe mich gefreut, dass sich so viele Leute beteiligt haben und heute da sind", begrüßte der Schützenmeister der Schützengesellschaft (SG) Hochwand Andreas Voit die Gäste im vollen Veranstaltungssaal des Schulhauses Oberwössen, darunter Bürgermeister Ludwig Entfellner und seinen Stellvertreter Barthl Irlinger. Drei Schießtage des Dorfschließens lagen hinter den Hochwandschützen und den vielen Teilnehmern, die jetzt in gemütlicher Runde beisammen saßen. "Wir haben die Teilnehmerzahl als Herausforderung gesehen und die Preise noch einmal aufgestockt", so der Schützenmeister. Preise im Wert von fast 1300 Euro waren zur Siegerehrung auf den Tischen ausgestellt. Zum Erfolg des Wettbewerbes, so Andreas Voit, hätten vor allem die Vereine beigetragen, die für ihre Mitglieder die Schließeinlage im Vorfeld übernahmen. "Das brachte besonders viele Schützen, förderte aber auch die Konkurrenz."

Tatsächlich war der Ehrgeiz der Vereine, Mannschaften und Schützen spürbar. Die aktiven Schützen der SG Hochwand nahmen am Wettbewerb nicht teil. Sie hatten alle Hände voll zu tun mit Schießbetrieb, Aufsicht, Auswertung auf ihrem 6-bahnigen Schießstand über der Touristinformation. Ihnen oblag die Versorgung der gemütlichen Runden im Schützenstüberl an den Schießabenden. So blieb das Wettkampfniveau ausgeglichen.

Die Platzierungen

Platz eins und zwei um die Meistbeteiligung waren vorhersehbar. 42 Schützen kamen vom Trachtenverein D’Rechlberger, 28 vom ASV Oberwössen, dem Sportverein. Platz drei im Rennen um die Meistpreise schnappte sich die Frauengemeinschaft Oberwössen. Die junge Vorstandschaft mit der Vorsitzenden Gabi Voit hatte kurz vor dem Schießen die Mitglieder mit einem sympathischen Brief aufgerüttelt. So blieb den Rettenburgern, dem Ortsverein um das Rettenburger Ritterfest, der undankbare vierte Platz.

Attraktive Geschenkkörbe gab es in der Ringwertung für die Erstplatzierten unter den 61 Frauen. Kathi Auer von der ReDur-Musi hatte mit 94 Ringen die Nase vorn, gefolgt von Petra Aumann vom ASV Oberwössen. Martina Irlinger schoss für die zweite Mannschaft der Rettenburger und die Mannschaft is-ja-Wurscht und besetzte so Platz drei und vier. Es folgte Anja Voit. Regina Loider und Vroni Klössinger teilten sich Platz sechs, ehe auf Platz acht wieder Martina Irlinger erschien, dieses Mal für die Röckefrauen.

Das Rennen um Platz eins und zwei und den Erstzugriff auf Geräuchertes handelte bei den 72 Herren Maxi Irlinger, der Ehemann von Martina Irlinger, mit sich selbst aus. 95 Ringe schoss er in der Mannschaft is-ja-Wurscht, 93 Ringe für die Goaßlschnalzer. Ihm folgten der Rettenburger Florian Aberger senior auf Platz drei, dann Andreas Durchner und Fabian Bauer vom Durchner-Clan und der Feuerwehr.

In der Blattwertung siegte Regine Bauer mit einem 12,0 Teiler von der Frauengemeinschaft vor Andrea Schuster vom ASV, Lucas Irlinger von der Feuerwehr, Christian Auer aus dem Trachtenverein und Wolfgang Steiner-Tangl aus dem Verein der Rechlberger.

Aus den jeweils fünfköpfigen Mannschaften siegte der Durchner Klan vor den Rechlberger Goaßlschnalzern, der Mannschaft is-ja-Wurscht und dem ASV. Es folgten eine Mannschaft der Rettenburger und der Frauengemeinschaft. Insgesamt traten 33 Mannschaften an. Auch die Jugend beteiligte sich, die jüngsten mit dem Lasergewehr die älteren mit dem Luftgewehr.

Ludwig Flug

Kommentare