Verletzungen zu schwer: Mann (53) stirbt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Unterwössen - Bei Baumfällarbeiten wurde ein Österreicher von einem Ast getroffen. Er starb einen Tag später im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.

UPDATE Dienstag, 8.49 Uhr

Trotz aller Bemühungen konnten die Ärzte das Leben des 53-Jährigen nicht retten, er verstarb am heutigen Morgen im Krankenhaus.

Bericht vom Montag:

Ein 53 Jahre alter Mann erlitt am Montag, 11. November, bei Baumfällarbeiten im Gemeindebereich von Unterwössen lebensgefährliche Kopfverletzungen. Der Verletzte kam mit einem Rettungshubschrauber in das Traunsteiner Klinikum. Die Ermittlungen zum Unfallhergang werden von der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein geführt.

Bei Waldarbeiten im Bereich des „Hammerer Graben“ in Oberwössen sollte ein 33-jähriger Arbeiter am Montagmittag um kurz nach 12 Uhr einen Baum umschneiden. Als die Buche schließlich umfiel, muss beim Aufprall ein großer Ast wegkatapultiert worden sein. Der Ast oder Teile davon trafen einen 53-Jährigen österreichischen Staatsangehörigen, der in einiger Entfernung gestanden war, am Kopf und fügten ihm schwerste Verletzungen zu. Mit einem Rettungshubschrauber kam der Mann ins Traunsteiner Krankenhaus, wo er noch im Laufe des Nachmittags operiert wurde.

Die Ermittlungen zum Hergang des Arbeitsunfalls wurden von Beamten der Kriminalpolizei Traunstein übernommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Unterwössen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser