Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Wertvolle Heimat und Nahrungsquelle für verschiedenste Insekten“

Blühflächen in Übersee entwickelten sich prächtig

CSU Wössen
+
Das vor Kurzem bei der Besichtigung der Blühflächen in Übersee am Chiemsee entstandene Bild zeigt von links den Vorsitzenden der Vorstandschaft des Ortsverbandes Wössen der Christlich-Sozialen Union in Bayern e.V. und Zweiten Bürgermeister der Gemeinde Unterwössen Johannes Weber, der die Projektbeteiligung initiierte und organisierte, den landwirtschaftlichen Projektpartner Hans Maier, zugleich Mitglied der Vorstandschaft des Ökomodell Achental e.V., das Mitglied der Vorstandschaft des Ortsverbandes Wössen der Christlich-Sozialen Union in Bayern e.V. und Mitglied des Gemeinderats der Gemeinde Unterwössen Martin Nieß, zugleich Gründer und Inhaber des „Spiel- und Gartencenter Achental“ sowie einen der beiden Beauftragten des Ortsverbandes Wössen der Christlich Sozialen Union in Bayern e.V. für Umwelt- und Naturschutz Reinhard Kurz-Hörterer, zugleich Leiter der Gruppe „Jagd-, Fischerei-, Waffen- und Sprengstoffrecht“ im Landratsamt Traunstein, also der Unteren Staatlichen Behörden für diese Bereiche.

„Umwelt-, Natur- und Artenschutz geht alle an und beginnt vor Ort!“. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich der CSU-Ortsverband Wössen mit einer Blühflächenpatenschaft im Rahmen des vom Landkreis Traunstein initiierten und betreuten Projekts „Blühender Landkreis Traunstein“ beteiligt. 

Die Mitteilung im Wortlaut:

Unterwössen/Übersee am Chiemsee - Nach dem guten Gelingen des letztjährigen Projekts und der entstandenen vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den landwirtschaftlichen Partnern Hans Maier und seinem Sohn Christian Maier (Hof- bzw. Hausname „Häuslschuster“) aus Übersee am Chiemsee, wurde nun die Patenschaft mit diesen fortgesetzt und findet sich die aktuelle Fläche daher wieder in der Chiemsee-Anrainer-Gemeinde. Insgesamt beteiligten sich in diesem Jahr unter Betreuung der Häuslschusters mehr als 50 Paten, dabei Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und Verbände, darunter auch der CSU-Ortsverband Wössen, und konnte insgesamt eine teils einjährige, teils mehrjährige Blühfläche von rund einem Hektar, also 10.000 Quadratmetern, angelegt werden.

Für Hans und Christian Maier schließt sich mit dem Projekt ein weiterer Kreis in ihrem Handeln. Hans Maier war Jahrzehnte über beim Maschinen- und Betriebshilfsring Traunstein e.V. tätig und engagiert sich seit mehreren Jahren als Beisitzer in der Vorstandschaft des Ökomodells Achental e.V. Er widmet sich seit einigen Jahren verstärkt der Erprobung neuer Methoden der Bodenbelebung und neuer Methoden der Bekämpfung giftiger, sich stark ausbreitender Kreuzkrautarten in der Region.

Christian Maier, der die elterliche Landwirtschaft fortführt, ist ehrenamtlich für die Freie Bürgerliste Übersee als Mitglied im Gemeinderat der Gemeinde Übersee engagiert. Das gesellschaftliche Sich-Einbringen ist den beiden wichtig. Und so war es für sie ein logischer Schritt, sich 2021 erstmals und in diesem Jahr erneut an der Blühflächenpatenschaftsaktion des Landkreises Traunstein zu beteiligen. Die Gesellschaft über landwirtschaftliche Handlungsweisen zu informieren, Bewusstsein für diese zu schaffen und über sie aufzuklären, sehen die beiden Maiers als wichtige Aufgabe an.

Nach Auswahl und Zusammenstellung einer passenden Blühpflanzenmischung, erfolgte Mitte Mai diesen Jahres die Aussaat durch die beiden Landwirte. Nun war die Zeit gekommen Bilanz für dieses Projektjahr zu ziehen und die Fläche in Augenschein zu nehmen. So machten sich vier Vertreter des CSU-Ortsverbandes Wössen als einem der Paten, nämlich Johannes Weber, Martin Nieß, Reinhard Kurz-Hörterter und Klaus Hellmich nach Übersee auf, um dies mit Hans Maier bei einem Vororttermin zu tun.

Die Saat war gut gewachsen und gediehen. Viele Blumen standen noch in voller Pracht. Die aus dem Saatgut hervorgegangenen Pflanzen boten und bieten wichtige Heimat sowie Nahrung für die verschiedensten Arten an Insekten, vor allem Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Die Vertreter der CSU Wössen zeigten sich beim Vororttermin erfreut über das abermalige gute Gelingen der Blühflächenaktion und ob des großen, vielfältigen Engagements der landwirtschaftlichen Projektpartner Hans Maier und Christian Maier.

Für die Häuslschusters steht fest: Wegen des Erfolgs und der starken Resonanz im Hinblick auf die Übernahme von Patenschaften, werden sie sich auch 2023 wieder als landwirtschaftliche Partner am Blühflächenpatenschaftsprogramm aktiv beteiligen. Dies steht in gleicher Weise schon jetzt auch für die Vertreter des Ortsverbandes Wössen fest, wie beim Ortstermin zu vernehmen war.

Pressemitteilung CSU Wössen, Klaus Hellmich

Kommentare