B305-Crash: War es fahrlässige Tötung?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Unterwössen - Ein schrecklicher Unfall hat sich bei Neuschmied ereignet. Ein Biker starb bei einem Frontalzusammenstoß. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Tötung.

Am Dienstag kam es gegen 14.50 Uhr auf der Bundesstraße 305 im Ortsgebiet von Unterwössen zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 20-jähriger Kradfahrer aus dem Raum Trostberg tödliche Verletzungen erlitt. Der junge Mann fuhr als erster eine Gruppe von drei Motorradfahrern und überholte nach bisherigen Erkenntnissen kurz vor dem Gewerbegebiet Neuschmied einen Pkw, um anschließend wieder nach rechts einzuscheren.

Ein 63-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Inzell bog vom Gewerbegebiet nach links auf die B305 ein, übersah aber den von links kommenden Motorradfahrer und erfasste ihn seitlich frontal. Der Kradfahrer versuchte offensichtlich noch, über die Gegenfahrbahn auszuweichen, da der Anstoß dort erfolgte. Der Pkw begrub das Motorrad regelrecht unter sich, der Motorradfahrer wurde auf den Grünstreifen neben dem dortigen Radweg geschleudert.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der junge Mann sofort tot. Der Pkw-Lenker erlitt nur leichte Verletzungen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von jeweils ca. 3.000 Euro.

Tödlicher Unfall bei Neuschmied

Von der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde die Sicherstellung der Fahrzeuge für ein Sachverständigengutachten angeordnet. Die Begleiter des verunglückten Motorradfahrers wurden vom Kriseninterventionsteam des Malteser Hilfsdienstes betreut. Auf der Bundesstraße kam es während der Unfallaufnahme nur zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen. Die Polizeiinspektion Grassau ermittelt nun gegen den Pkw-Lenker wegen fahrlässiger Tötung.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd Rosenheim/kaf/redch24/Polizei Grassau

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser