Auf vier Festen wird das Jubiläum gefeiert

Reit im Winkl - Sie sind im Sommerprogramm bereits zu einer festen Veranstaltungsgröße geworden - die vier Straßenfeste im Ortszentrum. Heuer ist ihr zehntes Jubiläum.

Rund 15 Spiel-, Bastel- und Entdeckungsstationen werden bei diesen Festen jeweils angeboten. Immer wieder werden dabei einige wenige Angebote gegen neue, möglicherweise attraktivere ausgewechselt. "Mit den neuen Stationen schaffen wir immer wieder auch überraschende Anreize für die Gäste", verspricht der Initiator und Betreuer der Feste, Florian Weindl, von der örtlichen Tourist-Info. Betreut werden diese Stationen gegen ein geringes Entgelt weitestgehend von Reit im Winkler Jugendlichen, "so kann die Verantwortung auf viele Schultern verteilt werden und die Gestaltung der Feste bleibt doch in unserer Hand", so Weindl weiter.

Bei jedem Fest tritt zudem ein Überraschungsgast auf - ein Zauberer etwa, ein Jongleur oder ein Clown. Die Initiatoren legen Wert darauf, dass diese Straßenfeste für Einheimische wie Feriengäste gleichermaßen attraktiv sind. So ist jeweils etwa die Hälfte der Besucher Touristen, die andere Hälfte rekrutiert sich aus Einheimischen aus Reit im Winkl, aber auch aus den umliegenden Ortschaften.

Eine passende Witterung vorausgesetzt, kommen teils weit über 1000 Gäste zu einem dieser Termine ins Ortszentrum, wobei die Beliebtheit auch daran liegen mag, dass die allermeisten Stationen kostenfrei sind und stets etliche Musikbands und die beteiligten Gastwirtschaften mit eigenen Angeboten das Gesamtprogramm ergänzen. Rund 6000 Euro investiert die Gemeinde in die vier Feste während einer Saison, weitere 2000 Euro steuert der Verkehrsverein bei.

Wer also Lust hat auf Trampolinspringen oder Schminken, auf Stelzengehen oder mit dem Feuerwehrauto fahren, auf Ponyreiten oder Kutschenfahren, auf Basteln oder Bobbycarfahren, der möge sich für diesen Sommer folgende Mittwochs-Termine festhalten: heute und 20. Juli, 3. und 17. August, jeweils von 18 bis 21 Uhr. Die Straßenfeste werden, wie bisher, bei jeder Witterung abgehalten. Von den bisherigen 36 Terminen musste nur ein einziger abgesagt werden: wegen der Folgen eines Hochwasserschadens.

ost/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser