Neue Flutlichtanlage bewährt sich in Reit im Winkl

Flutlicht für Reit im Winkl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wintersport in Reit im Winkl unter Flutlicht: Durchgängig beleuchtet sind der Rodelhügel sowie für Langläufer eine mittelschwere Zwei-Kilometer-Schleife und eine anspruchsvollere 2,3-Kilometer-Runde.

Reit im Winkl - Auch abends soll in Reit im Winkl Wintersport möglich sein, weshalb verschiedene Sportstätten beleuchtet werden wie Hausberg oder Langlaufstadion.

Dort wurde im vergangenen Herbst die bestehende Lichtanlage für 42000 Euro komplett erneuert, wobei die Ausleuchtung jetzt deutlich stärker ist als noch beim bisherigen Flutlicht. Einen großen Vorteil von dieser Beleuchtung haben freilich auch die heimischen Vereine, der Fußballclub etwa, der im Sommer mit insgesamt acht Mannschaften auf zwei Plätzen trainiert. Deshalb hatte sich der FC Reit im Winkl mit 6500 Euro an der Gesamtfinanzierung beteiligt.

Den Winter nutzen aber auch viele Langläufer, um Können und Ausdauer zu verbessern, der Nachwuchs des örtlichen WSV beispielsweise oder auch Trainingsgruppen verschiedener Gaumannschaften. Durchgängig beleuchtet sind der Rodelhügel sowie für Langläufer eine mittelschwere Zwei-Kilometer-Schleife und eine anspruchsvollere 2,3-Kilometer-Runde, die im Bedarfsfall auch mit Kunstschnee belegt werden, um so möglichst verlässlich Langlaufsport im Bergort anbieten zu können.

Entstehen konnte die Flutlichtanlage im Übrigen auch deshalb, weil sich eine ganze Reihe einheimischer Betriebe bei der Finanzierung als Sponsoren verdient machte. Das Langlaufstadion ist an zwei Abenden beleuchtet, dienstags und donnerstags jeweils von 18 bis 20 Uhr, die Anlagen stehen kostenlos zur Verfügung, ab 18 Uhr fallen auf den öffentlichen Parkflächen keine Parkgebühren mehr an.

ost/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser