"Wir haben Grassau fit für Zukunft gemacht"

Grassau - "Wir haben Grassau fit für die Zukunft gemacht", betonte Bürgermeister Rudi Jantke in der Jahresabschlusssitzung des Marktgemeinderats im Gasthof "Sperrer".

Zur Tradition gehört es, zwischen den Feiertagen und vor dem Jahreswechsel zu resümieren und die anstehenden Aufgaben zu beleuchten.

Die wichtigste Maßnahme sei die Inbetriebnahme der gemeindlichen Wärmeversorgung gewesen, so der Rathauschef in seinem Rückblick auf 2010. 170 Anschlüsse seien erstellt worden. Jantke zufolge können damit nun fast 500 Wohneinheiten mit Wärme versorgt werden. Das Leitungsnetz sei auf insgesamt 8,7 Kilometer angewachsen, auch die Leitungen an der Rottauer Straße und am Kirchplatz seien verlegt. Das Biomasseheizwerk konnte im September offiziell eingeweiht werden.

Die Marktgemeinde hat die Ortskernsanierungen weiter vorangetrieben. In diesem Jahr widmete sie sich der Neugestaltung des Kirchplatzes in Rottau. Die Gesamtkosten bezifferte der Bürgermeister auf rund 205000 Euro. Neu gebaut worden seien auch ein Veranstaltungsstadel und die Toiletten am Pfarrheim. Als nächstes folge die Neugestaltung der Ortsmitte Mietenkam. Derzeit laufe der Antrag auf Aufnahme ins Städtebauförderungsprogramm.

Änderungen habe es hinsichtlich der Grund- und Hauptschule gegeben. Es sei ein Schulverbund mit sieben Achentalgemeinden gegründet und das Prädikat Mittelschule beantragt worden. In einem Schreiben habe die Regierung angekündigt, so Jantke, dass die Schulen dieses Prädikat bald erhalten werden. Hierfür sei die Schaffung einer Ganztagesschule erforderlich gewesen.

Eine Ganztagsjugendsozialkraft für das kommende Schuljahr sei beantragt worden. Für das laufende Schuljahr sei nur eine Halbtageskraft genehmigt worden. Jantke erinnerte außerdem an den Wechsel in der Schulleitung. Er habe den Eindruck, dass man mit dem neuen Schulleiter Klaus Biersack, der Jugendsozialkraft Stephanie Pickl wie auch mit der Betreuung in der Ganztagsschule durch Martina Fernsebner "großes Glück" habe.

Der Markt hat heuer den Mitterbachweg für 230000 Euro ausgebaut und das Baugebiet in Brandstätt fertig erschlossen. Auch den Dr.- Zech-Weg hat die Kommune neu erstellt und bei Viehhausen ein neues Buswartehäuschen aufgestellt. Die Urnenwand am Friedhof sei ebenfalls fast fertig, so Jantke weiter, die Aussegnungshalle werde im kommenden Jahr um- und ausgebaut.

Ebenfalls im Bau sei der neue Moorerlebnisweg. Zu diesem Zweck sei ein Moorgrundstück gekauft worden. Für die Neugestaltung des Kurparks liege die Zuschusszusage von 50 Prozent vor. Baubeginn sei im kommenden Jahr. Investiert habe die Gemeinde auch in die Sportanlagen in Brandstätt und dort im Sportlerheim die Küche und die Wohnung renoviert. Der Reifinger See sei durch den Behindertenzugang noch weiter aufgewertet worden.

Jantke erinnerte auch an das Chronikprojekt. Heuer seien die Bände vier "Brauchtum und Tracht" und fünf "Geschichtliche Entwicklung" mit Kosten von rund 43000 Euro herausgegeben worden. Große Beachtung habe die Sonderausstellung "200 Jahre Soleleitung" im Museum "Salz und Moor", Klaushäusl, erfahren.

Tolles Gaufest

Begeistert erinnerte der Rathauschef an das Gautrachtenfest. Grassau habe sich sehr gut präsentiert. Jantke lobte die Verantwortlichen für eine hervorragende Organisation. Bemerkenswert sei aber auch die Ausstellung mit Symposium des Trachtengauverbands in Grassau gewesen.

Der musikalische Höhepunkt des Jahres war wieder der Besuch des Bayerischen Staatsorchesters mit Kent Nagano. Der Rottauer Trachtenverein feierte sein 75-jähriges Bestehen mit einer Faschingswoche. Sportlicher Höhepunkt sei das Trainingslager der U21-Fußballnationalmannschaft gewesen.

In der kurzen Vorausschau informierte der Rathauschef, dass die Wärmeversorgung weiter ausgebaut werde. Fortgesetzt werden seinen Angaben zufolge unter anderem auch die Planungen für die Neugestaltung der Ortsmitte von Mietenkam, ehe die Maßnahmen dann 2012 umgesetzt werden. Besonders positiv wertete er den Umbau des Sporthotels, der derzeit in vollem Gange sei, wie auch den bevorstehenden Baubeginn für den Golfplatz.

Am 26. Februar sei ein Faschingszug in Grassau geplant. Am 10. Juli stehe ein großes Brunnenfest auf dem Programm. Dann werde der König-Ludwig-Brunnen 100 Jahre alt.

tb/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser