250 Mitglieder feiern Chiemsee Golf-Club

Prien - Mit einem Jubiläumsturnier und einem geselliges Beisammensein am Abend haben rund die Hälfte der 500 Mitglieder das 50-jährige Bestehen "ihres" Chiemsee Golf-Clubs gefeiert.

Partystimmung auf der Anlage in Bauernberg: Nahezu 250 CGC-Mitglieder und Gäste waren zur Geburtstagsfeier gekommen. Bei lauen Sommerabend-Temperaturen, Musik, "Snacks" und in Champagner-Stimmung wurde das Jubiläum gebührend gefeiert.

Die Sieger des Jubiläumsturniers bekamen bei der abendlichen Geburtstagsfeier von Präsident Christian Karg (rechts stehend) Pokale überreicht.

Nannte Präsident Christian Karg den CGC noch "den schönsten Golfclub im ganzen Chiemgau", stufte Priens Bürgermeister Jürgen Seifert ihn gar als "den schönsten der ganzen Welt" ein. Aus diesem Grund habe sich die Vorstandschaft laut Karg auch entschlossen, den 50. Club-Geburtstag nicht extern, sondern "im schönen Zuhause" zu feiern.

"Viel ist in diesen 50 Jahren passiert", resümierte Karg. Sein chronologischer Rückblick reichte von der Gründung im Dezember 1961 sowie der Inbetriebnahme der Sechs-Bahnen-Anlage und des Clubhauses 1963 über die Erweiterung auf neun (1965) und die "Mogelpackung" auf neuneinhalb Löcher (1980).

Der entscheidende Schritt zu der schon immer gewünschten 18-Lochanlage sei laut Karg dann mit dem Votum von 75 Prozent der Mitglieder 2007 erfolgt.

Waren es 1963 bei der Platzeröffnung noch 73 Mitglieder, könne man heute auf etwa 500 registrierte, davon 260 so genannte ordentliche Mitglieder stolz sein. Der Präsident hatte noch mehr interessante Vergleiche von damals und heute parat. So kostete der Eintritt in den Club seinerzeit 1000 Mark, heute sind es 6500 Euro, und für eine Übungsstunde von 60 Minuten musste man damals acht Mark und heute für 55 Minuten 68 Euro zahlen. In die Höhe gestiegen seien auch die Jahreskosten des Clubbetriebs von 35.000 Mark auf 700.000 Euro.

"Wir können uns heute selber feiern, denn um die Zukunft unseres Clubs muss uns nicht bange sein"; sagte Karg. Deutlich geworden sei ihm die uneingeschränkte Solidarität unter den Mitgliedern wieder nach dem verheerenden Hagel-Unwetter. "Über 50 Mitglieder haben damals sofort den Rechen in die Hand genommen, nachdem uns etwa 30.000 Hageleinschläge pro Bahn hart getroffen hatten." Großes Lob zollte der Präsident in diesem Zusammenhang dem "Head-Greenkeeper" (Platzwart) Philipp Eins, "der nahezu Übermenschliches geleistet hat, um den Spielbetrieb schnell wieder sicher zu stellen".

Voll des Lobes für die Golf-Familie war auch Bürgermeister Seifert: "Sie haben in den vergangenen drei Jahren seit der Baugenehmigung für die Erweiterung der Anlage Fantastisches geleistet."

Das Tüpfelchen auf dem i der Jubiläumsparty war am späten Abend ein "Überraschungsfeuerwerk", das im Vorfeld weitgehend geheim gehalten worden war.

Der Party vorausgegangen war tagsüber ein Jubiläumsturnier mit 163 Teilnehmern. Sieger wurde das Team Hella und Peter Andrelang vor dem Team Dr. Josef Zrenner und Thomas Zrenner sowie Helena und Nikolaus Schröder.

vd/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser