46.000 Euro für Kinder in Afrika

+
Die Schüler erliefen über 44000 Euro für gute Zwecke: für Projekte in Afrika gegen den Klumpfuß und die Kinderlähmung. Jetzt übergaben sie den Scheck. Mit ihnen freuten sich Dr. Herbert Reuther (rechts) und Jens Stadler (links) vom Rotary Club Chiemsee, der den Benefizlauf unterstützte.

Prien - Was für ein tolles Ergebnis: Genau 44.536 Euro "erliefen" die Grund-, Haupt- und Förderschüler in Prien. 872 Kinder drehten im Juli beim "Run for Life" Runde um Runde.

Und ihre Sponsoren honorierten das Schwitzen mit barer Münze. Jetzt übergaben die Schüler das Geld.

Tosender Beifall kam auf, als Jens Stadler vom Rotary Club Chiemsee - die Rotarier unterstützten den Benefizlauf - den Kindern der Grundschule, der Hauptschule und des Förderzentrums die Summe bekannt gab: 44536 Euro hatten sie erlaufen. So viel ist bei ähnlichen Aktionen im Landkreis noch nie zusammengekommen.

Am 10. Juli waren die Schüler auf die Strecke gegangen. Sie liefen und liefen und liefen... Insgesamt 3108 Sponsoren hatten dann im Anschluss ihre Geldbeutel geöffnet und den Schülern "Rundengeld" gegeben.

Die Kinder und Jugendlichen schwitzten für gute Zwecke: Das Geld, das sie von ihren Sponsoren bekamen, fließt in zwei Projekte, zum einen von Dr. Johannes Corell, dem ehemaligen Leiter der Kinderklinik in Aschau, und zum anderen - vor Ort unterstützt von Dr. Herbert Reuther von der Marien-Apotheke in Prien - von der Welthilfsorganisation (WHO).

Dr. Corell operiert als Präsident der "Doctors for disabled" weltweit Kinder, auch Minenopfer. Das Geld, das er jetzt von den Schülern in Prien erhält, kommt Kindern im Jemen zugute, die mit einem Klumpfuß geboren worden sind. Dr. Corell wird sie operieren und ihnen sodann das Laufen ermöglichen. Dr. Reuther hilft mit, Kindern in Afrika durch eine Impfung vor Kinderlähmung zu schützen. In den meisten Ländern kommt sie nicht mehr vor, in Afrika ist sie jedoch auf dem Vormarsch.

An die 6972 Kilometer - umgerechnet also die Strecke München-New York - liefen die Schüler an diesem Vormittag. Im Durchschnitt schaffte jeder Starter 7,9 Kilometer. Marian Yu erzielte den absoluten Rekord: 22 Kilometer.

"Eure Schule in Prien setzt die absolute Bestmarke", gratulierte Stadler den Kindern und den Lehrern. Auch Dr. Reuther - er ist Präsident des Rotary Club Chiemsee - die Schüler: "Ihr seid für ein besseres Leben gelaufen und habt ein erstaunliches Ergebnis erzielt."

Zur großen Freude der Schüler und der Lehrer kündigte Reuther an, dass er den Betrag auf eine "runde Summe" erhöhen werde. Den beiden Hilfsprojekten in Afrika kommen damit insgesamt 46000 Euro zugute: Rund 15000 Euro gehen an das Projekt von Dr. Corell und 31000 Euro an das der WHO.

daa/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser