7500 Euro für den Musikverein Übersee

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei ihrem Rundgang durch das noch im Bau befindliche künftige Musikheim zeigten sich Bürgermeister Marc Nitschke (von links) und die Gemeinderäte Hans Schönberger, Peter Stöger, Leo Segin, Paul Reichl und Wolfgang Schustek vom Baufortschritt beeindruckt.

Übersee - Einstimmig hat der Gemeinderat den Zuschussantrag des Musikvereins von 7500 Euro für die musikalische Früherziehung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen sowie für die Blaskapelle Übersee abgesegnet.

Damit verband das Gremium eine große Wertschätzung für den Stellenwert der Angebote und die Dauerpräsenz der Blasmusikanten bei öffentlichen Auftritten. "Seit mehr als 30 Jahren leistet der Musikverein Übersee einen herausragenden Beitrag zur Musikerziehung von Kindern und Jugendlichen zu äußerst günstigen Bedingungen für die Gemeinde", so Musikvorstand Thomas Strohmayer in seinem Antrag. Derzeit befänden sich 54 Kinder und Jugendliche in der musikalischen Grundausbildung oder in der konkreten Instrumentenausbildung, 20 Kinder und Jugendliche musizierten in der Jugend- oder Blaskapelle, und weitere neun Kinder seien im Schulorchester aktiv. Eine musikalische Früherziehung erhielten momentan sechs Kinder im Kindergarten.

Strohmayer wies weiter auf den stundenplanmäßigen Unterricht hin, "der für die Persönlichkeitsentwicklung und die Sozialkompetenz der Kinder und für die Jugendarbeit im Ort von großer Bedeutung ist."

Was das Blasmusikorchester anginge, habe man sich nach den Worten des Vor-stands "einen weit über die Grenzen des Ortes hinausgehenden hervorragenden Ruf" erarbeitet. Das hohe Niveau erfordere allerdings ein erhebliches zeitliches, persönliches und auch finanzielles Engagement der Musikerinnen und Musiker, das sich nicht mit anderen Vereinen vergleichen lasse.

Wie Strohmayer in seinem Antrag betonte, "ist eine dauerhafte Existenz des Vereines und der Kapellen in der bisherigen Form und im bisherigen Standard nur über eine Förderung in dem beantragten Rahmen gewährleistet."

"Wir können stolz auf unsere Musikanten sein", sagte Bürgermeister Marc Nitschke und bestätigte, dass sich die beantragte Summe in einem guten Rahmen bewege. Seit 2007 sei die Fördersumme im Übrigen gleich geblieben.

vd/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser