79-Jähriger stirbt auf der Kampenwand

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Notarzt wurde mittels einer Winde über den Rettungshubschrauber bei den Bergsteigern abgesetzt, doch trotz seiner umgehend eingeleiteten Wiederbelebungsversuche, kam für den Kufsteiner jede Hilfe zu spät.

Aschau - Während einer Klettertour verstarb ein 79-jähriger Kufsteiner am Montagmittag auf der Kampenwand. Die Polizei überprüft nun die genaue Todesursache.

Ein 79-jähriger und ein 52-jähriger Kufsteiner wollten am Montag, 3. Oktober, zusammen die Kampenwand überschreiten. Gegen Mittag begann der 79-Jährige über Übelkeit zu klagen und sackte bereits kurz darauf leblos ins Seil. 

Sein 52-Jähriger Begleiter bemerkte dies sofort und rief um Hilfe. Seine Hilferufe bemerkten schließlich die Besucher einer Bergmesse, die unweit stattfand. Die Bergwacht wurde verständigt.

Der Notarzt wurde mittels einer Winde über den Rettungshubschrauber bei den Bergsteigern abgesetzt, doch trotz seiner umgehend eingeleiteten Wiederbelebungsversuche kam für den Kufsteiner jede Hilfe zu spät.

Rettungseinsatz an der Kampenwand

Der Kletterpartner des Verstorbenen wurde durch ein herbeigerufenes Kriseninterventionsteam der Bergwacht betreut. Die Polizei überprüft nun den Unfallhergang bzw. klärt, ob beim 79-Jährigen bereits eine Erkrankung vorlag.

Quelle: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser