Biowärme-Projekt: 8157 Priener stimmen ab

+
Die Prienerinnen und Priener können am Sonntag, 10. April, darüber entscheiden, ob das Projekt "Biowärme Markt Prien" verwirklicht wird

Prien - Genau 8157 Prienerinnen und Priener können am kommenden Sonntag darüber entscheiden, ob das Projekt "Biowärme Markt Prien" verwirklicht wird.

Sie sollen die Frage "Sind Sie dafür, dass ein Heizkraftwerk für Nahwärmeversorgung am Reitbach zur eigenständigen Energieversorgung des Marktes Prien gebaut wird" mit ja oder nein beantworten. Laut bayerischer Gemeindeordnung ("Quorum") müssen mindestens 20 Prozent der Stimmberechtigten für das Holzheizkrafwerk (HHKW) stimmen.

Die vier Wahllokale in der Franziska-Hager-Mittelschule sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. 75 Wahlhelfer sorgen nach Angaben der Gemeinde für einen ordnungsgemäßen Ablauf und dafür, dass das vorläufige Ergebnis bald nach Schließung der Wahllokale bekannt gegeben werden kann. Zwischenergebnisse sollen auf einer Leinwand in der Aula der Schule präsentiert werden. Das amtliche Endergebnis wird der Wahlausschuss dann am Montag, 11. April, um 18 Uhr in einer öffentlichen Sitzung im kleinen Saal des Rathauses feststellen.

Briefwahlunterlagen können im Rathaus (Einwohnermeldeamt, Zimmer 0.03), zusätzlich zu den regulären Öffnungszeiten noch am morgigen Freitag von 13 bis 15 Uhr schriftlich oder mündlich, aber nicht telefonisch, beantragt werden.

Am Samstag, 9. April, können von 10 bis 12 Uhr Briefwahlunterlagen nur noch beantragt werden für erkrankte Wahlberechtigte unter Vorlage eines ärztlichen Attestes oder von Personen, die glaubhaft erklären, dass ihnen bereits rechtzeitig beantrage Briefwahlunterlagen (Abstimmungsschein) bisher nicht zugegangen sind.

Video aus dem Archiv

Am Abstimmungssonntag, 10. April, besteht zu den gleichen Bedingungen wie am Vortag noch von 8 bis 15 Uhr die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen im Wahlamt der Franziska-Hager-Schule zu beantragen.

Werden diese nicht von den Wahlberechtigten selbst beantragt beziehungsweise abgeholt, ist unbedingt die schriftliche Vollmacht auf der amtlichen Abstimmungsbenachrichtigung auszufüllen.

Die Briefwahlunterlagen müssen am Abstimmungssonntag bis spätestens 18 Uhr im Wahlamt der Franziska-Hager-Schule eingereicht werden. Auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung erklärte Geschäftsleiter Andreas Hell, dass der Bürgerentscheid zwischen 4500 und 5000 Euro kosten werde. Auf den Weg gebracht hatte ihn der Priener Marktgemeinderat durch einen einstimmigen Beschluss.

db/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser