60 Bulldogs pflügten um die Wette

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rauchend kämpft sich ein Elf-PS-Bulldog mit Pflug im Schlepptau den Hang hinauf.

Gollenshausen - Wer pflügt den Ackerboden am schnellsten? Über 60 Bulldogs aller Alters- und PS-Klassen pflügten bei Lienzing in einem rund zwei Tagwerk großen Feld um die Wette. Über 500 Zuschauer verfolgten den Wettbewerb.

Die Bulldogfreunde "Los ned aus" aus Gollenshausen bilden mit ihren Nachbarn aus Truchtlaching eine Vereinigung. Die beiden Clubs wechseln sich jährlich mit der Ausrichtung eines Bulldogtreffens ab. Es ging nicht um Preise und deshalb gab es auch nichts zu gewinnen. Jeder Teilnehmer bekam aber eine Urkunde, in der seine gefahrene Zeit dokumentiert war, und vom Verein wurde ihm eine Brotzeit spendiert. Die Bulldogfreunde hatten diesmal großes Glück. Sie hatten die Veranstaltung schon einmal wetterbedingt verschieben müssen. Diesmal lachte die Sonne und der Boden war einigermaßen trocken.

Um den unterschiedlichen PS-Stärken und der Zahl der Pflugscharen an den Bulldogs gerecht zu werden, wurden diese in acht PS-Klassen eingeteilt. Die schwächste Maschine hatte elf, die stärkste 111 Pferdestärken. Thomas Ettenhuber aus Gollenshausen hatte für den Wettbewerb eines seiner Felder zur Verfügung gestellt, das an einem Hang liegt. Die Bulldogs mit der geringeren PS-Zahl und nur einer Pflugschar hatten deshalb entsprechend zu kämpfen. Es rauchte und ratterte, bis es die Traktoren mit ihren Pflügen die 60 Meter bergauf bis ins Ziel geschafft hatten. Bedingung war, dass nur die zwei hinteren Räder des Bulldogs und kein allradgetriebener Traktor zum Fahren benutzt werden durfte. Schnellster war in der Klasse bis 14 PS Stephan Gartner aus Söll, der mit seinem Elf-PS-Bulldog der Marke Bautz eine Minute und 20 Sekunden brauchte. Schneller war in der nächsten Klasse bis 20 PS als Bester Robert Graßl aus Stockham mit seinem 16-PS-Eicher, der die Strecke in 45 Sekunden pflügte. In der Kategorie bis 30 PS gelang Sepp Kroiß aus Taching/Limberg dieses Kunststück mit seinem 28 PS-Hanomag in nur in 32 Sekunden.

Die Sieger der weiteren Klassen: "Weba Done" aus Stockham (bis 45 PS) mit seinem 40-PS-Hanomag brauchte 48 Sekunden, Hubert Mayer aus Seebruck (bis 60 PS) mit seinem 60-PS-Fendt 34 Sekunden, Robert Graßl aus Stockham (bis 80 PS) mit seinem 80-PS-Fiat als Tagesschnellster 24 Sekunden, Josef Frank aus Perading (bis 110 PS) mit seinem 90-PS-MB 49 Sekunden und Laurenz Flunger aus Weißham (ab 111 PS) mit seinem 150-PS-Ford eine Minute und 22 Sekunden. Die Bulldogs mit einer höheren PS- Zahl hatten natürlich auch bis zu fünf schwere Pflugscharen zu ziehen. Außer Konkurrenz und von vielen Zuschauern bestaunt pflügte ein Aufsitzrasenmäher mit einem PS mit seiner kleinen Pflugschar. "Stadionsprecher" Dominik Schneider aus Preinersdorf, der den Ablauf der Veranstaltung treffend kommentierte, verteilte mit Vereinspräsident Gerhard Maier aus Gollenshausen die Urkunden. Das Bulldogtreffen hatte am Vormittag mit einem Frühschoppen begonnen. Großes Interesse fanden die ausgestellten Bulldogs der verschiedenen Fabrikate, darunter mehrere Oldtimer.

th/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser