Alle Rekorde gebrochen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - Das war eine Abiturfeier der Superlative. Es gab die bislang meisten Abiturienten, den besten Notendurchschnitt und die meisten Auszeichnungen.

Auch die Stimmung während der beinahe dreistündigen Verabchiedung war gestern so überschwänglich wie noch nie. Festtagsstimmung im großen Kursaal: 69 junge Damen und Herren, so viele wie noch nie am Ludwig-Thoma-Gymnasium (LTG), hatten allsamt ihr Abitur bestanden. Und dies bei einem Notendurchschnitt von 2,3, dem bisher besten. 20 Abiturienten haben in ihrem Reifezeugnis eine Eins vor dem Komma. Die Allerbesten sind Anna Pfitzer mit 1,0, Jana Schader mit 1,1 und Christopher Hildebrandt mit 1,2.

Auch gab es nie zuvor so viele Auszeichungen, wie Oberstudiendirektor Günther Madsack feststellte. Neben den naturwissenschaftlichen Fächern Mathematik und Chemie hatten sich einige Schüler vor allem in Physik hervorgetan. Ehrungen durch Madsack, Elternbeiratsvorsitzenden Dr. Erwin Groß vom Rotaryclub Chiemsee, Bürgermeister Jürgen Seifert und Werner Schuhmann von der Sparkasse Prien gab es aber auch für besonderes Engagement, vom Schulsanitätsdienst bis zur Big Band. Das Thema "Gemeinschaft" zog sich jedoch durch die gesamten Feierstunden. Oberstudiendirektor Madsack betonte, dass sich das Zusammengehörigkeitsgefühl der Schülerinnen und Schüler bis zum Abistreich und zur gemeinschaftlich ausgerichteten Abiturfeier erstreckt habe. Gemeinsam mit der Abiturientin Theresa Wagner gestaltete der Schulleiter auch den Willkommensgruß.

Das Wort "Gemeinschaft" stellten ebenso Eva Degler und David Dobersalske in den Vordergrund ihrer Rede. Ihr großes "Dankeschön" galt Eltern und Lehrern, allen voran Kollegstufenleiter Christian Czempinski, aber auch den Mitschülern: "Ob Streber oder Minimalist - wir haben uns zusammengerauft." Die Freude über das geschaffte Abitur ging auch aus den Ansprachen der Gratulanten hervor. Eine "persönliche Visitenkarte, mit der einem die Welt offensteht", nannte stellvertretender Landrat Josef Huber das Reifezeugnis. Bürgermeister Seifert zitierte den Namensgeber der Schule, Ludwig Thoma: "Es gibt Berge, über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter". Einen solchen Berg hätten die 69 Abiturienten soeben überwunden.

Nicht "Gelähmte Flügel", wie die LTG-Schulaufführung eines Ludwig-Thoma-Stück hieß, wünschte Winfried Lackner den Abiturienten im Namen des Elternbeirats und Fördervereins. Und Beifallsstürme im Stehen gab es für die gleichermaßen geistreiche und witzige Festrede von Studiendirektor Gerold Schwarzer, der demnächst in Ruhestand geht. Er bezeichnet sich selbst als den "70. Schulabgänger, der die Entlassungspapiere bekommt". Und er gab den Abiturienten die Wünsche für Kompetenz, Zuverlässigkeit, Ausdauer, Humor und Zivilcourage mit. Zum Punkt "Kompetenz" sagte er: "Bildung ist mehr als kompetent sein". Das Ziel der gymnasialen Schulbildung sei daher, "eigenständige Persönlichkeiten zu formen".

Rekordverdächtig war auch der Rahmen der Feier, die ausschließlich von Abiturienten gestaltet wurde. Rockig gab sich die Band "Malenga and friends", mit Filmmusik begeisterte der Grundkurs Chor. "Variationen" auf Piccoloflöte und Tambourin "kredenzten" Irene Mitterer und Anna Pfitzer, den "Wasserfallwalzer" Marlene Rauch, Irmi Perl und Anna Pfitzer auf Akkordeon und Bayerischen Geigen. Pfitzer glänzte mit dem besten Abiturzeugnis, musikalisch - und zudem als Primaballerina bei "Demi-caractere". Den "Höhepunkt jeder Abiturfeier" nannte Günther Madsack die Überreichung der Reifezeugnisse. Das war sie mit Sicherheit, doch auch sie fiel so überschwänglich und gigantisch aus wie nie zuvor. Und das lag wohl nicht so sehr an der großen Anzahl der Abiturienten. Sie drückten ihre Freude mit dem "Queens"-Song "We are the Champions" aus und ihre Begeisterung übertrug sich auf alle Anwesenden.

Rubriklistenbild: © Redaktion

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser