Angst vor Dauersperrung der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Truchtlaching - Die für Bootsfahrer im vergangenen Sommer verhängte Sperrung der Alz zwischen Truchtlaching und Altenmarkt bereitet der Gemeinde Seeon-Seebruck große Sorgen.

Die Sperrung greife massiv in die touristischen Möglichkeiten im Gemeindegebiet ein, kritisierten die Touristiker beim Bürgerstammtisch der Freien Wählergruppen Seeon-Seebruck-Truchtlaching im "Gasthaus Neuwirt".

Von der Sperrung besonders betroffen sei Truchtlaching als Zwischenstation von Seebruck nach Altenmarkt und als Startplatz für anspruchsvolle Alzfahrer, sagte Gemeinderat Georg Niedermaier (Parteifreie Wählerschaft Truchtlaching). Betroffene Gewerbebetriebe in Truchtlaching hätten durch das Fahrverbot einen spürbaren Besucherrückgang gemeldet. Es werde sogar darüber spekuliert, dass die Sperrung im Gemeindegebiet der erste Schritt für eine gesamte Sperrung der Alz zwischen Seebruck und Altenmarkt sei.

Weiter teilte Niedermaier mit, dass vom Wasserwirtschaftsamt Traunstein ein Gutachten in Auftrag gegeben worden sei, das die erforderlichen Baumaßnahmen zur Sicherung der Alz ermittle. Nach Auskunft der Behörde ist für die Maßnahmen mit einem sechsstelligen Betrag zu rechnen.

Die anwesenden Bürger waren sich einig, dass die Sperrung für alle eine Katastrophe wäre und dass seitens der Bürger, der Gemeinde und der Touristiker alles versucht werden müsse, dass sich eine solche Sperrung nicht wiederhole. Bürgermeister Konrad Glück kündigte an, alles dafür zu tun, um eine Sperrung zu verhindern.

Gemeinderat und Rechtsanwalt Rudi Mayer (Freie Wählergemeinschaft Seebruck) erläuterte auf Nachfrage, dass eine rechtliche Verhinderung der Sperrung nicht möglich sei.

ga/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser