"Feine Dame" haut halb Aschau übers Ohr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Aschau im Chiemgau - Mit guten Manieren und freundlich-seriösem Auftreten - so trickste eine 75-Jährige in Aschau mehrere Betriebe aus. Bei allen bekam sie "Kredit".

Seit Mai 2013 hielt sich in Aschau eine 75-jährige Frau auf. Durch ihr gepflegtes Äußeres und durch ihre sympathische Art gewann sie schnell Vertrauen bei verschiedenen Aschauer Betrieben.

Auch nachdem ein Hotelbetreiber eine Zwischenrechnung kassieren wollte, schaffte sie es wieder durch ihr freundliches und ‚seriös’ wirkendes Auftreten länger im Hotel bleiben zu können. Sie gaukelte dem Hotelbetreiber vor, dass sie entsprechend vermögend sei, ein Haus in Heidelberg besäße, aber ihr Vermögen in der Schweiz deponiert sei. Sobald sie das Geld über Österreich nach Deutschland transferiert hat zahlt sie sofort.

Nachdem sie nun doch aus dem Hotel auszog, übergab sie dem Gasthofbetreiber ihre neue Anschrift, ebenfalls in Aschau. Nachdem beim Gastwirt doch Zweifel aufkamen, entschloss er sich Anzeige zu erstatten.

Bei der Polizei war die 75-jährige Thüringerin längst bekannt. Sie hatte sich am Tage ihrer Entlassung aus einer mehrjährigen Haft in den Zug gesetzt, ist nach Aschau gefahren und hat dort Logis bezogen. An der neuen Anschrift konnten nur noch ihre Habseligkeiten aufgefunden werden.

In einem Aschauer Café hatte sie wiederum durch ihre Art Vertrauen erlangt und schaffte es so die Zeche von vielen Getränken anschreiben zu lassen.

Nach Absprache zwischen der Tourist-Info und dem Sachbearbeiter der Polizei steuerte das Aschauer Tourismusbüro eine Meldung an alle Beherbergungsbetriebe und Gaststätten. So kam es am gestrigen Dienstag abends zu einem Hinweis aus einem Gastronomiebetrieb. Beamte der Priener Polizei fuhren vor und konnten die unbelehrbare Thüringerin festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde vom Ermittlungsrichter in Traunstein ein Haftbefehl erlassen.

Wie eh und je von ihr geplant: Die Thüringerin bekommt nun freie Kost und Logis ... aber in einer Justizvollzugsanstalt.

Weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Prien am Chiemsee unter der Rufnummer 9057-0 zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Prien

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser