Gebirgsjäger erklettern 800 Euro

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Oberleutnant Jörg Winter, Frau Ingrid Zittlau, Herr Georg Steigenberger, Frau Susanne Kremer und Herr Werner Weyerer

Aschau - Die Mannschaft des Gebirgsjägerbataillons 231 hat beim 24 Stunden Spendenklettern 800 Euro für das Behandlungszentrum in Aschau erklettert.

Nach 24 Stunden unermüdlichen Kletterns im DAV Alpin- und Kletterzentrum Berchtesgaden konnte die Mannschaft des Gebirgsjägerbataillons 231 auf eine beachtliche Leistung zurückblicken. 751 Routen wurden im Rahmen des von der Gebirgsjägerbrigade 23 veranstalteten 24 Stunden Spendenkletterns bewältigt. Eine Leistung die sich für einen guten Zweck auszahlt, denn für jede erkletterte Route spendeten die zuvor gewonnenen Sponsoren der Klettermannschaften einen Euro. Georg Steigenberger, Inhaber des Sportgeschäftes Condition Steigenberger in Aschau und Sponsor der Mannschaft des Gebirgsjägerbataillons 231 freute sich über das gute Ergebnis und rundete den Betrag auf 800 Euro auf. Als Empfänger der Spende wurde die Schule und Tagesstätte des Behandlungszentrums Aschau, einer orthopädischen Klinik für behinderte Kinder, ausgewählt. Im Beisein von Georg Steigenberger, Oberleutnant Jörg Winter und dem ersten Bürgermeister von Aschau, Werner Weyerer, wurde der Spendenscheck am 05. Dezember an die Sonderschuldirektorin Frau Susanne Kremer und die Leiterin der heilpädagogischen Tagesstätte, Frau Ingrid Zittlau, überreicht. Im Namen aller Kinder des Behandlungszentrums bedankte sich Frau Kremer bei dem Spender sowie den Kletterern der Gebirgsjäger und bekräftigte zusammen mit Herrn Weyerer die herzlich gelebte Patenschaft zwischen Aschau und den Reichenhaller Gebirgsjägern der 3. Kompanie.

Pressemitteilung Gebirgsjägerbrigade 23

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser