Aschauer halten zusammen und helfen, wo es geht

Über 45.000 Euro für leukämiekranken Raphi 

+
v.l.n.r.: Die Schauspieler Marcus Grüsser, Doreen Dietel und Ferdinand Schmidt-Modrow setzen ein Zeichen für die Unterstützung des kleinen Raphael
  • schließen

Aschau im Chiemgau - Der zweijährige Raphael aus Aschau ist an einer besonders aggressiven Form der Leukämie erkrankt. Doch Aschauer halten zusammen und unterstützen den Bub mit über 45.000 Euro.

Die Festhalle Hohenaschau platzte am Sonntag aus allen Nähten. Bestuhlt war für 350 Leute, diese reichten bei weitem nicht aus. Herbert Reiter, Leiter der Touristinfo Aschau schätzte, dass über 1.000 Besucher im Laufe des Tages anwesend waren. Die drei Aschauer Fabian Schneikart, Herbert Reiter und Simon Frank hatten sich auf Privatinitiative spontan dazu entschlossen, am 12. November eine Benefizveranstaltung zugunsten des kleinen Patienten auf die Beine zu stellen, um auf unbürokratische Weise finanziell zu helfen. Angefangen hat alles mit einer Wathsapp-Nachricht von Raphaels Taufpaten Franz Vordermayer.

Hintergrund

Der lebenslustige Raphael Fischer gilt in Deutschland als austherapiert und wird zurzeit in Amerika medizinisch behandelt. Die anfallenden Kosten für das Spezialverfahren werden von der Krankenkasse nicht übernommen. Die Stiftung „Care-for-Rare“ übernimmt zwar einen Teil der Behandlungskosten, jedoch fehlt noch eine große Summe des im mittleren sechsstelligen Bereich liegenden Betrages. Deshalb halfen die Aschauer und sammelten bei der Benefizveranstaltung am Sonntag für die kostenintensive Behandlung.

Prominente unterstützen Raphi

Auch zahlreiche Promis waren gekommen oder sendeten Videobotschaften an den kleinen Raphi, um ein deutliches Zeichen für die Unterstützung zum Spendenaufruf zu setzen. So waren unter anderem die Schauspieler Marcus Grüsser, Doreen Dietel und Ferdinand Schmidt-Modrow vor Ort und signierten Autogrammkarten für den guten Zweck. In Videobotschaften aus der Deutschen Nationalmannschaft des Wintersportes und auch von Bastian Schweinsteiger wünschten die Sportler dem kleinen Bub alles Gute für seine Behandlung.

Versteigerung von persönliche Utensilien und "meet and greets"

Neben einer Tombola bei der Gewinne in Höhe von mehreren tausend Euro verlost wurden, gab es Kinderschminken, einen Höhlenrettungssimulator und eine Fahrzeugschau und Rundfahrten mit der Aschauer Feuerwehr. Allein bei der Versteigerung von persönlichen Utensilien bekannter Sportler und der Möglichkeit bei Drehtagen an den Sets von "Dahoam is Dahoam" oder "Die Bergretter" dabei sein zu können, kamen 1.860 Euro zusammen. Aschaus Bürgermeister Peter Solnar war ein Tag am Set von "Dahoam is Dahoam" 500 Euro wert. 

Unglaubliche Summe von über 45.000 Euro 

Dass die Aschauer ein Herz für den kleinen Raphi haben und zusammen halten, beweist die unglaubliche Summe von über 45.000 Euro, die bei der Benefizveranstaltung zusammen kam. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Aschau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser