80 Jahre Luftkurort

Die Aschauer "Luft" ist eröffnet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Aschauer "Luft" ist eröffnet

Aschau i.Chiemgau - Mit einer großen Auftaktveranstaltung im Kurpark und zahlreichen Ehrengästen eröffnete die Tourist Info Aschau und Sachrang ihr neues touristisches Jahresmotto "80 Jahre Luftkurort Aschau i.Chiemgau".

"Es liegt was in der Luft" in Aschau, seit 80 Jahren trägt Aschau den Titel „Luftkurort“ und so lag es für den Chef der Tourist Info Herbert Reiter nahe, das Thema „Luft“ und seine Bedeutung für einen Luftkurort wie Aschau zum touristischen Jahresmotto zu machen.

Mit dem alten Gassenhauer der fast vergessenen Interpreten Bully Buhlan und Mona Baptiste von 1954, stimmte die Tourist Info die Besucher im Kurpark ins Thema ein. "Aschaus Luft ist nachweislich besonders rein und somit förderlich für die Erholung und Gesundheit seiner Bewohner und aller Gäste", so Herbert Reiter und Bürgermeister Peter Solnar bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste im Kurpark.

Schulisches Jahresmotto "Luft

Schulleitung B. Spies und Tourismuschef H. Reiter

Gemeinsam mit den Kindern der Preysing Grundschule kümmerten sich die Mitarbeiter der Tourist Info um die gute Luft von Aschau und trugen allerlei Wissenswertes zusammen. Ein Jahr lang haben sich die Kinder mit der Luft und ihren Auswirkungen auf den Menschen beschäftigt, ein Jahr lang soll dieses Thema nun alle Aktivitäten in Aschau beherrschen.

Die Luft gibt den Ton an

Mit einer umfangreichen Broschüre zeigen die Touristiker alle Seiten der guten Luft von Aschau auf, dabei auch einige, auf die man nicht gleich von selber kommt. Von der Luft für die Blasmusiker des Klassenorchesters der Grundschule über die Seifenblasenmaschine ging es nach den Ansprachen nahtlos zur Enthüllung der beidenKunstobjekte „Luftharfen“ von Martin Stuckert im Kurpark. Diese beiden roten Kunstobjekte werden künftig - gestreichelt vom Wind - bei jedem Windhauch Sphärenklänge von sich geben.

Der Herr der Lüfte: Weltmeister Björn Kircheisen

Tourismuschef Reiter, Weltmeister Kircheisen, Falkner Lenhart

Besonders freuten sich die Kinder über den Auftritt vom Aschauer Weltmeister in der Nordischen Kombination Björn Kircheisen, der als der Herr der Lüfte über die Schanzen der Welt fliegt. Mit ihm kam sein Patenkind, der Steinadler Björn auf der Faust von Falkner Hannes Lenhart, der in den Lüften rund um Aschau zu Hause ist. Hannes Lenhart erzählte den staunenden Mädchen und Buben allerlei über die Fähigkeiten des Adlers und wie er die Lüfte, den Wind und die Thermik der Berge im Oberen Priental nutzt.

Dann durften die Kinder wieder selber ran, mit allerlei luftigen Tänzen, mit Tüchern und Fallschirmchen zeigten sie, was sie in den letzten Tagen und Wochen über Luft und Wind gelernt hatten. Die dritten Klassen überboten sich mit schönen Bewegungen, die alle an den Wind erinnerten.

Luftige Tänze der Drittklässler

Zukunftsprojekt der Grundschule Preysing

Zwischendurch wurde es wieder ernster: Dr. Birgit Böhm stellte ein Zukunftsprojekt vor. Die Kinder der Grundschule sollen im nächsten Schuljahr wieder zu Fuß zur Schule gehen und damit an die frische Luft kommen. Begleitet von Aschauer Senioren sollen die Kinder auf festen Schulwegen zu festen Zeiten und in festen Gruppen zum Unterricht kommen. Im neuen Schuljahr soll dieses Projekt, begleitet vom Max-Planck-Institut, in Aschau beginnen.

Clown Bobby zauberte mit seinen Luftballons dann wieder die richtige Stimmung ins Publikum und verzauberte mit seinen Manipulationen Bürgermeister Solnar, Schulleiterin Birgit Spies und die Kinder. Als Welturaufführung kündigte Herbert Reiter den Kampenwandjodler und den Jodelschnellkurs mit Horst Biewald an, mit viel Spaß in der guten Luft machten alle Anwesenden ihren ersten Schritt zum Jodeldiplom. Leider konnte der große Ballon zum Abschluss nicht wie vorgesehen starten, so wie es die Regie eigentlich geplant hatte, aber auch der kleine blaue Aschaufant fand begeisterte Fans.

Mit weit über 99 roten Luftballons verabschiedeten sich die Kinder von einem gelungenen Vormittag und die Tourist Info gab abschließend noch ein kleines Glas Aschauer Luft als Notration für den Nachhauseweg mit auf die Reise.

Weitere Infos und das umfangreiche kostenlose Luft-Sonderprospekt gibt es bei der Tourist Info Aschau i.Chiemgau, Tel. 08052/90490 und unter www.aschau.de/luft.

PM Tourist Info Aschau und Sachrang - Rehberg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Aschau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser