ZDF-Star aus dem Chiemgau in Trauer

Sohn von „TV-Förster“ Christian Wolff plötzlich in Kitzbühel verstorben

Christian Wolff ist aus der ZDF-Serie „Forsthaus Falkenau“ bekannt.
+
Christian Wolff ist aus der ZDF-Serie „Forsthaus Falkenau“ bekannt.

Aschau im Chiemgau/Kitzbühel - Der Sohn des TV-Stars Christian Wolff (82) ist in Kitzbühel mit 54 Jahren plötzlich verstorben. Ursache des Todes war ersten Berichten zufolge ein Herzinfarkt.

Als Schauspieler war Christian Wolff mit seiner Rolle als Förster Martin Rombach zwischen 1989 und 2006 in der ZDF-Serie „Forsthaus Falkenau“ zu sehen. So erreichte der Aschauer aus dem Chiemgau ein Millionenpublikum.

Erst letztes Jahr hatte er im April 2019 vom Krebstod seiner Kollegin Hannelore Elsner (76) (Paid-Artikel OVB-Online) erfahren: „Es war ein Schock für mich“, erinnert sich Christian Wolff an die traurige Meldung. Nun hat den wohl besser in seiner Rolle als Förster Martin Rombach bekannten Schauspieler die nächste niederschmetternde Nachricht ereilt. Sein Sohn Sascha soll laut einem Bericht der BILD in der Nacht zum Mittwoch, den 16. Dezember, verstorben sein.

Wegen eines Herzinfarktes soll Wolffs Sohn Sascha in Kitzbühel friedlich während der Nacht entschlafen sein. Damit wurde Sascha nur 54 Jahre alt. Gegenüber der BILD soll Saschas Stiefmutter, Wolffs jetzige Ehefrau Marina, den Tod und die Umstände bestätigt haben: „Wir fahren gerade nach Kitzbühel, um uns von Sascha zu verabschieden“, teilt Wolffs Frau mit: „Er ist in der Nacht zu heute friedlich im Schlaf gestorben. Christian ist sehr froh, dass er am Abend vorher noch lange mit ihm telefoniert hatte. Und Saschas Mutter, Helga Lehner, war am Abend vorher noch bei Sascha zu Besuch. Da ging es ihm noch gut.“

mda

Kommentare