Gemeinsame Aktionen der Gemeinden Aschau, Prien und Rimsting

Am 2. Oktober: Ein "Brückentag" der besonderen Art im Priental

+
Von links: Aschaus Tourismuschef Herbert Reiter, Sophia Zängerl – Auszubildende Tourist Info Aschau i.Chiemgau, Andrea Hübner - Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH, Anna Waibel – Mitarbeiterin der Tourist Info Rimsting, Bettina Zaufall – Mitarbeiterin der Prien Marketing GmbH

Aschau/Prien/Rimsting - Zum bevorstehenden Brückentag am 2. Oktober haben sich die Touristiker der Prientaler Flusslandschaft-Gemeinden Aschau, Prien am Chiemsee und Rimsting etwas Besonderes ausgedacht:

Ein Brückentag, wie der am 2. Oktober, erfreut die meisten von uns, verheißt er doch größtenteils einige Tage Freizeit. Für die Prientaler Flusslandschaft bringt er heuer zudem eine Vielzahl an Aktionen mit sich. Denn die Touristiker der Prientaler Flusslandschaft-Gemeinden Aschau, Prien am Chiemsee und Rimsting haben sich dafür etwas Besonderes ausgedacht, indem sie den Begriff „Brückentag“ im wahrsten Sinne des Wortes interpretieren

Alphornbläser in Aschau

So beginnt jeweils um 9 Uhr in Aschau und in Rimsting an einer Prien-Brücke des Ortes eine Führung der besonderen Art. Treffpunkt in Aschau ist am Bahnhof, wo einige Alphornbläser ihr Können präsentieren. Danach geht es gemeinsam weiter zum Dr.-Hayler-Steg an der Prien, wo sie auf zwei Blechbläser stoßen, mit denen sie gemeinsam die Brücke musikalisch in Szene setzen

Mit Blick zurück nach Aschau geleitet anschließend die Gästeführerin Petra Knickenberg die Teilnehmer auf eine Wanderung entlang der Prien bis nach Unterprienmühle, wo die Gruppe in den Bus zur Weiterfahrt nach Prien am Chiemsee einsteigt. 

Vogelbeobachtung in Rimsting

In Rimsting findet parallel dazu am Strandbad (Treffpunkt Kiosk) eine Naturführung mit Vogelbeobachtung statt. Darüber hinaus holen die Teilnehmer mit Sieb und Waschpfanne Gestein und Feinsand aus dem Fluss und erforschen ihre Herkunft, Bestandteile und Kostbarkeiten – vielleicht blitzen feine Goldpartikel in der Waschpfanne

Die selbst gesuchten Steine werden anschließend geschliffen und poliert – sie bleiben den Einheimischen und Gästen als schöne Andenken. Anschließend wandert Gästeführer Konrad Hollerieth mit seiner Gruppe von der Prienmündung in Rimsting nach Prien am Chiemsee

Großes Treffen in Prien

Alle Teilnehmer treffen gegen 12.30 Uhr an der Fußgänger-Brücke beim Friedhof von Prien zusammen, wo sie von den Bürgermeisten Hans-Jürgen Schuster von Prien, Peter Solnar von Aschau und Josef Mayer von Rimsting in Empfang genommen werden, um gemeinsam bei Musik und kleinen Verköstigungen etwas zu verweilen

Gegen 14 Uhr kehren die Aschauer schließlich in Begleitung von Petra Knickenberg mit der Chiemgaubahn zurück nach Aschau. Die Gruppe um Konrad Hollerieth begibt sich zu Fuß auf den Heimweg nach Rimsting. 

Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos. Informationen gibt es bei der Tourist Info Aschau i.Chiemgau, Tel. 08052/90490 und unter www.aschau.de, im Tourismusbüro Prien unter www.tourismus.prien.de, in der Tourist Information Rimsting unter www.rimsting.de.

Pressemeldung Tourist Information Aschau im Chiemgau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Aschau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser