Fünf Almen werden zum Laufsteg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mona

Aschau - Fünf Models stellen sich in den kommenden vier Wochen dem Publikum zur Wahl: Bei der Wahl zur "Miss Kampenwand" wird die schönste Kuh im Kampenwandgebiet gesucht.

Lesen Sie auch:

Auf hohen Klauen staksen sie über saftige Almwiesen, blinzeln mit großen Augen unter langen Wimpern hervor und lassen sich die Sonne auf ihr seidig schimmerndes Fell scheinen: Bei der Wahl zur "Miss Kampenwand" wird die schönste Kuh im Kampenwandgebiet gesucht. Die Aktion, die nach Bilderbuch-Bayern klingt, will Klischees aber partout vermeiden.

Eine neue Casting-Show auf den Kampenwandalmen? Will man jetzt auf den Erfolgszug von "Germany's next Topmodel" & Co aufspringen? "Nichts liegt uns ferner als das", erklärt Herbert Reiter, Leiter de Tourist-Info Aschau. Er hatte zusammen mit Christina Pfaffinger vom Tourismusverband Chiemsee-Alpenland die Idee zu der Aktion.

Im Kampenwandgebiet gibt es fünf bewirtschaftete Almen, die vom 7. Juli bis zum 8. August jeweils eine Kuh als "Kandidatin" vorstellen. Jeder Wanderer kann abstimmen, welche Kuh er für die schönste hält.

Kühe, Kampen, Kostbarkeiten

Ronja,

"Wir wollen damit aber keine Bayern-Klischees fördern", sagt Reiter, "sondern den Menschen näher bringen, was es mit der Almwirtschaft auf sich hat und warum sie so wichtig ist." Möglichst authentisch soll die Aktion ablaufen. Darum sind die Kühe auch nicht in einem Gehege an den Almen untergebracht, sondern weiden - wie sonst auch - mit ihren Genossen friedlich auf den Bergwiesen. Kenntlich sind sie jeweils an einer orangefarbenen Kuhglocke. Um die jeweilige Kandidatin selbst in Augenschein zu nehmen, muss man sich also zu Fuß auf die Suche machen. Wer sich die schweißtreibende Mühe ersparen will, kann sich an jeder Alm auf einer bebilderten Tafel über die Models auf vier Klauen informieren. Dort kann man dann lesen, dass Mona sich beispielsweise täglich selbst ihr Brot bei ihrer Bäuerin abholt, Gams sich dank ihrer langen, geschwungenen Hörner selbst am Rücken kratzen kann und Nena - recht ungewöhnlich für eine Kuh - eine echte Naschkatze ist und gerne Kuchen und Süßes mag. Augenzwinkernd kokettiert die Aktion dann also doch mit den TV-Shows von Heidi Klum und Eva Padberg.

Waltraud,

Doch die Gratwanderung scheint zu funktionieren. Das öffentliche Echo auf die Aktion, die noch gar nicht begonnen hat, ist jedenfalls groß. "Schon jetzt fragen die Leute auf den Almen nach der Miss Kampenwand", weiß Reiter. Überregionale Zeitungen haben ebenso berichtet wie das Bayerische Fernsehen. Und für den 9. Juli hat sich die BR-Abendschau zu einer Live-Übertragung angesagt. Doch Reiter hofft auch auf einen nachhaltigen Werbeeffekt, der über den 8. August hinausreicht. "Explizit durch die Aktion haben wir jetzt eine Anfrage von Bayern Genetik bekommen", so Reiter. Die zweitgrößte deutsche Besamungsstation für Fleckvieh wird nun im nächsten Jahr erstmals ihre Verbandstagung in der Aschauer Festhalle abhalten. 300 Delegierte reisen dazu an. Den Touristiker freut's.

Gams,

Darüber hinaus stellte der Chiemsee-Alpenland-Verband die Aktion bei seinen Messeauftritten vor. Beim Verband sieht man eine ideale Ergänzung zur "Brotzeit"-Kampagne, mit der man heuer um Gäste wirbt. "Ich freue mich, dass die Tourist-Infos der Region, wie beispielsweise Aschau mit der ,Miss Kampenwand', unsere Kampagne optimal unterstützen", so Pfaffinger. Die "Brotzeit"-Kampagne komme bundesweit sehr gut an, wie die Resonanz bei Messen und die enormen Klickzahlen auf die "Mach ma Brotzeit"-Website zeigten. Durch die Kampagne sei es außerdem gelungen, die Landwirtschaft mit ihren Erzeugnissen in den Vordergrund zu stellen.

Nena

Das ist auch ganz im Sinne der Macher auf der Kampenwand, wo man sich nach Kräften bemüht, Lederhosen-Klischees und Almromantik zu vermeiden. Bei der "Milch-Roas" wandern jeden Mittwoch und jeden Sonntag während der Aktion Almbäuerinnen zusammen mit Gästen durch das Kampenwandgebiet, erzählen vom harten Leben auf den Almen früher und heute und vermitteln Wissenswertes über die Almwirtschaft. Zum Probieren gibt's frische Almmilch. Ansonsten hält man das Rahmenprogramm klein. Bayerische Volksmusik wird an den kommenden fünf Wochenenden jeweils auf einer anderen Alm gespielt. "Nichts Verkitschtes, sondern traditionelle Volksmusik im kleinen Rahmen", verspricht Reiter. Auch in der Musik soll sich eben das althergebrachte Almleben widerspiegeln. Auftakt für die Musikreihe ist am Sonntag, 7. Juli, auf der Möslarnalm.

Stimmzettel für die Miss-Wahl liegen in den beteiligten Hütten - der Möslarnalm, der Steinlingalm, der Schlechtenbergalm, der Gorialm und der Maisalm - sowie in den Tourist-Infos in Aschau und Felden auf. Die Wahlkarten können Wanderer an jeder Alm in die bereitgestellten Boxen einwerfen. Unter den Teilnehmern werden attraktive Preise verlost. Als Hauptgewinn gibt es ein ganzes Jahr lang kostenlose Bergbauern-Milch.

Am Ende der Aktion wird die Kuh mit den meisten Stimmen prämiert und erhält ganz offiziell den Titel "Miss Kampenwand 2012" - eingraviert auf eine besonders schöne Kuhglocke. Infos und "Milchroas"-Buchungen bei der Tourist-Info Aschau, Telefon 08052/904937 (www.chiemsee-alpenland.de).

Klaus Kuhn (Oberbayerisches Volksblatt)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser