Aufsichtsrat für PTG wird wieder eingeführt

Prien - Ende 2007 war der Aufsichtsrat der Priener Tourismus GmbH (PTG) aufgelöst worden. Jetzt wird das Gremium wieder eingeführt. Es soll den künftigen Geschäftsführer nicht nur kontrollieren, sondern auch strategisch unterstützen.

Einstimmig hat sich der Marktgemeinderat am Mittwochabend für die Bildung eines PTG-Aufsichtsrates ausgesprochen. Er folgte damit einer Empfehlung der Gutachter, die im Auftrag der Gemeinde die Finanzströme rund um die Chiemsee-Seebühne durchleuchtet hatten.

Der Aufsichtsrat soll zum 1. April, dem Amtsantritt des neuen PTG-Geschäftsführers Bertram Vogel, installiert werden. Dem Gremium werden neben Bürgermeister Jürgen Seifert und seiner Stellvertreterin Renate Hof Vertreter aller Fraktionen angehören. Diese benannten in der jüngsten Sitzung aus ihren Reihen Michael Anner und Jürgen Schuster (CSU), Hans Herzinger (ÜWG), Werner Waap (Bürger für Prien), Tobias Ihm (Mehr Demokratie für Prien), Joachim Bensemann (Freie Wähler) und Thomas Ganter (SPD). Komplettiert werden soll der Aufsichtsrat durch einen Wirtschaftsprüfer als externer, aber stimmberechtigter Fachmann.

Über die erneute Bildung eines Aufsichtsrats, die für eine kommunale GmbH wie die PTG (Sie gehört zu 100 Prozent dem Markt Prien) nicht verpflichtend ist, hatte sich der Hauptausschuss bereits im März vergangenen Jahres verständigt. Allerdings sind laut Seifert erst jetzt zwei grundsätzliche Voraussetzungen erfüllt. Zum einen habe der Kommunale Prüfungsverband im Dezember die letzten beiden "bereinigten Schlussbilanzen 2008 und 2009" der PTG bestätigt, so dass "wir jetzt unbeflecktes Neuland betreten können", sagte der Bürgermeister. Die PTG-Bilanzen waren vom Prüfungsverband und den Seebühnen-Gutachtern moniert worden. Sie hätten "nicht den Vorgaben der Eigenbetriebsverordnung und der kommunalen Haushaltsverordnung entsprochen", konkretisierte Seifert auf Nachfrage.

Zum anderen steht der Amtsantritt von PTG-Chef Vogel fest, mit dem die Installierung des Aufsichtsrats bereits abgestimmt sei. Wie berichtet, hatte sich dessen Wechsel von Regensburg an den Chiemsee verzögert.

Das Gremium soll den Geschäftsführer nicht nur kontrollieren, sondern auch unterstützen in Fragen der "grundsätzlichen strategischen Ausrichtung" der PTG. "Er soll nicht nur einschreiten, sondern auch Ansprechpartner für den Geschäftsführer sein", umriss Seifert die Aufgabenstellung.

Mit der Neueinführung des Aufsichtsrats soll auch die Arbeit des Wirtschafts- und Tourismusausschusses des Marktgemeinderates neu definiert werden, kündigte Seifert auf Anfrage von Anner (CSU) nach den künftigen Kompetenzen an. In dem Ausschuss werden bisher quartalsweise die Geschäftszahlen der PTG vorgelegt. Künftig soll er sich vor allem mit dem operativen Geschäft der PTG beschäftigen.

Eine Kombination von Ausschuss und Aufsichtsrat, wie sie Felicitas Bauer (BfP) in dem Raum stellte, ist Seifert zufolge deshalb nicht möglich, weil der Marktgemeinderat dann seine Geschäftsordnung ändern müsste, in der zu Beginn der Legislaturperiode unter anderem der Tourismusausschuss als eigenes Gremium definiert worden war.

Die genaue Aufgabenbeschreibung wird sich der Aufsichtsrat in einer Geschäftsordnung selbst geben. Dann wird auch geregelt, inwieweit Beratungen und Beschlüsse dieses Gremiums öffentlich gemacht werden können und sollen. Bensemann (FW) hatte dieses Thema angesprochen und daran erinnert, dass der frühere PTG-Aufsichtsrat grundsätzlich hinter verschlossenen Türen getagt hatte.

Bedenken von Wirtschafts- und Tourismusreferent Klaus Löhmann (CSU), durch die Neubildung des Aufsichtsrats könnte der Marktgemeinderat wichtige personelle Entscheidungen in Sachen PTG und über deren Wirtschaftsplan aus der Hand geben, zerstreute der Bürgermeister. Die Kompetenzen des Aufsichtsrats als "Rahmen" für dessen Geschäftsordnung würden im Marktgemeinderat festgelegt.

Dr. Herbert Reuther (CSU) sah eine zentrale Aufgabe des künftigen Gremiums darin, "Vogel an die Hand zu nehmen", um ihn im "heißen Pflaster" Prien vor "politischen Fallstricken" zu bewahren.

db/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser