Auftakt im Dreivierteltakt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die beiden neuen Prinzenpaare der Prienarria: Fabio I., Herrscher der Torjäger und der goldenen Fußbälle, Julia I. vom Schloss der glitzernden Sommersprossen, Stefan II. vom goldenen Plattenteller und Jean I. von der blauen Lagune (von links).

Prien (CH-Z) - Jean I. von der blauen Lagune und Stefan II. vom goldenen Plattenteller heißen die Tollitäten im Priener Fasching 2010.

Die Prienarria hat die närrische Zeit gestern pünktlich um 11.11 Uhr im Rathaus eröffnet. Für die Ballsaison hat sich die Gilde einige Neuerungen einfallen lassen.

Die 19-jährige Jean Lachmann und der zwei Jahre ältere Stefan Drexler haben das Zepter von Michaela I. und Florian I. übernommen. Die Prinzessin aus der Vorsaison tanzt nun in der zwölfköpfigen Garde mit. Beide neuen närrischen Regenten kommen aus Prien. Lachmann lernt derzeit in Rosenheim Masseurin, ihr Prinz ist Koch.

Als Kinderprinzenpaar stellte Tanja Wohlschlager in Vertretung des erkrankten Hofmarschalls Tom Feichtner Julia I. vom Schloss der glitzernden Sommersprossen und Fabio I., Herrscher der Torjäger und der goldenen Fußbälle, vor. Die elfjährige Julia Mitterer aus Rimsting geht in die sechste Klasse der Realschule, ihr ein Jahr älterer Prinz Fabio Mustafic kommt aus Prien und besucht die siebte Klasse der Franziska-Hager-Hauptschule. Während Julia schon seit fünf Jahren bei den "Narria-Kids" faschingserprobt ist, betreten die übrigen drei Tollitäten neues Parkett. Zwei- bis dreimal wöchentlich trainieren sie in der Tanzschule von Prienarria-Ehrenpräsident Bernd Ziegler für ihren ersten großen Auftritt.

Das wird am 9. Januar die Chiemsee-Ballnacht sein. Sie ersetzt den Inthronisations- und Bürgerball. Mit einer neuen Dekoration im großen Kursaal und Abendgarderobe möchte die Gilde den Auftakt festlicher gestalten als bisher, kündigte Präsident Andreas Baumgartner an. "Chic soll wieder ,in' sein." Zu den Neuerungen wird auch ein "Single-Tisch" gehören. Für den großen Gildeball am 23. Januar haben bereits rund zehn Garden ihr Kommen zugesagt. Der Kartenvorverkauf für beide großen Bälle beginnt am 5. Dezember.

Der Prienarria-Chef nutzte die Rathausstürmung gestern aber auch, um zu Vorfällen im Fasching 2009 klar Position zu beziehen. Er sei "schockiert" über den ausufernden Alkoholmissbrauch junger Leute, den er auch als gesellschaftliches Problem verstehe, sagte Baumgartner. Die Prienarria wolle im Fasching 2010 ein Zeichen setzen. Beim närrischen Treiben auf dem Marktplatz am unsinnigen Donnerstag, 11. Februar, und am Faschingsdienstag, 16. Februar, werde jeweils zusätzlich eine Bar aufgebaut, an der es nur alkoholfreie Getränke geben wird.

Ein weiterer Höhepunkt in Prien wird das Treffen der oberbayerischen Kinderprinzenpaare in der Marktgemeinde sein.

Den ersten Walzer im Fasching 2009/2010 tanzten Bürgermeister Jürgen Seifert und Gardemajor Michaela Prax noch im großen Sitzungssaal. Seifert hatte das närrische Volk mit launigen Worten zur "Machtübernahme" begrüßt. Für die Prinzessinnen hatte das Gemeindeoberhaupt Blumensträuße als Einstandsgeschenk dabei - und Komplimente: "Ich wundere mich, wo die Prienarria immer diese Frauen herbekommt."

Vor dem Rathaus bewies die große Garde mit einem Ausschnitt aus ihrem neuen Programm, dass sie tänzerisch bestens für den Fasching gerüstet ist. Fünf Neuzugänge sind dabei: Sonja Meisl (20) aus Eggstätt, Michaela Schroft (26) aus Prien, die Prinzessin der Vorsaison, sowie gleich drei Frasdorferinnen: Monika Vodermaier (20) und die Schwestern Katharina (21) und Maria (19) Voggenauer. Unterstützt werden die jungen Damen von vier Gardetänzern.

Nach der Kostprobe der Garde schwangen auch die beiden neuen Prinzenpaare erstmals in der Öffentlichkeit zu Walzerklängen das Tanzbein.

db/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser