"Gesundheitswelt" will Darlehen begleichen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bürgermeisterin Doris Laban.
  • schließen

Bad Endorf - Die Stiftung "Gesundheitswelt Chiemgau" will jetzt ein Darlehen bei der Marktgemeinde in einem Schwung zurückzahlen. Am Dienstag entschied der Rat über das Thema:

Die Stiftung "Gesundheitswelt Chiemgau" Bad Endorf GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Marktgemeinde, will jetzt ein Darlehen außerordentlich tilgen. Das Darlehen in Höhe von 78.491,11 Euro hatte die Stiftung im November 2009 aufgenommen. Die jährliche Tilgung betrug bislang 7849,11 Euro, bei einem Zinssatz von vier Prozent. Zum Ende 2014 betrug das Darlehen so noch rund 47.000 Euro.

Nun hat die "Gesundheitswelt Chiemgau" Bad Endorf GmbH beantragt, den Restbetrag zum 30. Juni außerordentlich tilgen zu wollen - also in einem Schwung. Geschäftsleiter Matthias Maier erklärte dazu, dass die Marktgemeinde damals keinen eigenen Kredit für das Darlehen aufnehmen musste und es daher keine finanziellen Verpflichtungen gebe. "Aufgrund des angespannten Haushalts wäre es aber gut, 47.000 Euro in der Kasse zu haben." Er befürwortete daher den Antrag der Stiftung. Ratsmitglied Hieronymus Stockinger (SPD) erklärte dazu, dass es ihm egal sei, "ob das Geld jetzt oder nächstes Jahr" zurückgezahlt werde. Er erläuterte dabei auch, dass das Darlehen für den Bau einer Tiefgarage gewesen sei.

Bei der anschließenden Abstimmung sprach sich das Gremium einstimmig dafür aus, dem Antrag der Stiftung zuzustimmen. Somit muss die "Gesundheitswelt Chiemgau" nun zum 30. Juni den Restbetrag tilgen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bad Endorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser