Bauarbeiten in Laimgrub im Zeitplan

+
Lkw um Lkw lieferten Erdmassen an, bis die Mulde in Laimgrub aufgefüllt war. Derzeit werden Randsteine an den geplanten Ausfahrten des Kreisverkehrs gesetzt.

Chieming - Gut voran kommen die Bauarbeiten beim Kreisverkehr in Laimgrub und die Straßenbauarbeiten auf der St 2095 ab Laimgrub bis zum Gemeindeortsteil Egerer.

Landrat Hermann Steinmaßl, der Leiter des Staatlichen Bauamtes, Sebald König mit Abteilungsleiter Peter Maltan und Chiemings Bürgermeister Benno Graf stehen mit Nachdruck dahinter und lassen sich laufend von Wilhelm Schuhböck, der Geschäftsführer der ausführenden Baufirma Swietelsky ist, über den aktuellen Stand informieren. "Es rührt sich was", stellte Schuhböck fest und sagte, mit großem Engagement gehen die Bauarbeiten zügig voran.

So wurden nach erfolgter Anpassung der Erdmassen bereits für den Kreisverkehr in Laimgrub, der einen Durchmesser von 44 Metern haben wird, die Randsteine gesetzt wie auch derzeit die Begrenzungssteine für die Ausfahrten aus dem Kreisverkehr in die Staatsstraßen in Richtung Chieming, Seebruck, Sondermoning und Traunstein.

Aufgefüllt mit Erdreich wurde die Wiese in Laimgrub auf der rechten Seite aus Richtung Chieming kommend, auf der sich in früheren Zeiten in Folge starken Regens immer wieder kleine Seen gebildet hatten. Dieser Bereich wurde nun in das Verkehrskonzept Kreisverkehr mit integriert.

In Angriff genommen wurde auch der Vollausbau der Staatsstraße 2095 ab der ehemaligen Laimgruber Kreuzung bis zum Gemeindeortsteil Egerer. Diese Straße mit neuem Unterbau und neuer Teerdecke umfasst eine Länge von einem Kilometer und daran wird fleißig gearbeitet.

Landrat Steinmaßl, König, Maltan, Schuhböck und Bürgermeister Graf erwarten die Fertigstellung der Gesamtbaumaßnahme wie vom Staatlichen Bauamt im September angekündigt, bis spätestens 11. November, betonten die hohe Priorität dieser Maßnahme und hoffen darauf, dass sich der Winter noch Zeit lässt.

Der Landrat freute sich über den schnellen Verlauf der Arbeiten, würdigte den großen Eifer der Baufirma und betonte die Notwendigkeit des Kreisverkehrs in Laimgrub. Er respektierte das große Engagement des Staatlichen Bauamts unter Leitung von König in Zusammenarbeit mit Abteilungsleiter Maltan. Auch anerkannte er das ständige Drängen zum Bau eines Kreisverkehrs in Laimgrub durch Bürgermeister Graf, der immer wieder vorstellig beim Staatlichen Bauamt war.

oh/Wasserburger Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser