Jetzt 560 Musikschüler - Viele Kinder bis zehn Jahre im Unterricht

Beliebt wie noch nie

Prien (CH-Z) - Musikschulleiterin Brigitte Buckl und Vorstand Andreas Neuer ließen sich auch durch den spärlichen Besuch der Jahresversammlung des über 100 Mitglieder starken Musikschulvereins nicht die gute Laune verderben.

Der Anstieg auf noch nie da gewesene 560 Schüler und die deutliche Wertschätzung der Gemeinde haben nach ihren Worten in der Musikschule eine "positive Grundstimmung" bewirkt.

Diese Wertschätzung betonte auch Bürgermeister Jürgen Seifert noch einmal in der Versammlung. Schon nach Gesprächen mit den Verantwortungsträgern kurz nach seinem Amtsantritt habe sich für ihn der hohe Stellenwert der Musikschule gezeigt: "Für Kinder und Bildung ist kein Euro zuviel. Besser kann eine Gemeinde ihr Geld nicht anlegen."

"Nach einer Zeit der Verunsicherung fühlen wir uns jetzt beruhigt", freute sich die Schulleiterin und dankte dem Bürgermeister für die kräftig angestiegenen Zuschüsse infolge der Lohnsteigerungen für das Lehrerpersonal und für den Kauf von 27 Instrumenten in Höhe von 19.000 Euro für die zweite Bläserklasse.

Brigitte Buckl.

Hocherfreut äußerten sich Buckl und Neuer über die wiederum gestiegenen Schülerzahlen. Noch vor zwei Jahren hatten 460 Kinder, Jugendliche und ein paar Erwachsene den Unterricht besucht. Jetzt sind es 560. Den größten Anteil der Schüler stellen nach wie vor die Kinder bis zu zehn Jahren. Mit 340 kommen die meisten aus Prien, gefolgt von Rimsting (59), Bernau (42) und Aschau (24).

Weit über 100 Konzerte

Den Unterricht bestreiten 25 Lehrkräfte, davon 14 weibliche und elf männliche. Am gefragtesten unter den insgesamt 317 Wochenstunden ist mit 119 Stunden der Gitarrenunterricht. Dahinter folgen Klavier (102 Stunden) und Schlagwerk (40).

In ihrem Rückblick berichtete Schulleiterin Buckl von einem ereignisreichen und erfreulichen Jahr. Weit über 100 Konzerte umfasste die Bandbreite der 16 verschiedenen Ensembles. Bei zahlreichen Wettbewerben konnten gute Platzierungen erreicht werden. So stellten Anna Fichtl und Irene Mitterer bei "Jugend musiziert" ihr Können unter Beweis. Anna wurde Dritte in der Solowertung Querflöte, und beide erreichten in der Kategorie Klavierbegleitung jeweils den zweiten Platz.

Der Haushalt der Musikschule für 2008 mit seinem Umfang von rund 450.000 Euro weist ebenso stabile Werte und schwarze Zahlen auf wie die Ansätze für 2009 mit rund 490.000 Euro. Für 2010 sind laut Buckl normale Steigerungen von 2,5 bis drei Prozent zu erwarten.

Einstimmig hat die Versammlung eine Anhebung der Gebühren für Leihinstrumente beschlossen. Nachdem die letzte Erhöhung vier Jahre zurückliegt, sind künftig neun (bisher acht) und 14 (bisher 13) Euro zu zahlen. Die Gebühren für die Bläserklasse sind von der jeweiligen Klasse abhängig und beginnen bei 34 Euro.

Auch im neuen Schuljahr 2009/2010 wird man in der Musikschule nicht die Hände in den Schoß legen. Zahlreiche Konzerttermine stehen schon fest und sind dem Flyer "Veranstaltungen 09/10" zu entnehmen. Das Jahr startet mit der Lehrermatinee, einem Benefizkonzert zu Gunsten der Musikschule in Klassik-Jazz-Volksmusik am Sonntag, 17. Januar, um 11 Uhr im kleinen Kursaal.

vd/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © www.musikschule-prien.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser