Rumänin (21) bei Bernau festgenommen

Wegen Menschenhandel: Auf A8 klicken die Handschellen!

Bernau - Großer Erfolg für die Schleierfahnder: Sie schnappten am Rastplatz Chiemsee eine 21-jährige Rumänin, die im Verdacht steht, mit weiteren Personen versucht zu haben, eine Landsfrau unter Anwendung von Gewalt, zur Ausübung der Prostitution zu zwingen.

Gegen Mittag geriet am Sonntag, den 17. September, ein rumänischer Kleintransporter auf der A8, am Parkplatz Chiemsee, ins Visier der Schleierfahnder. Insassen waren ein rumänisches Ehepaar mit ihren drei Kindern. Bei einem Abgleich der Frau mit dem polizeilichen Fahndungsbestand ergab sich, dass gegen diese ein Untersuchungshaftbefehl wegen Verdachts des Menschhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung vom Amtsgericht Stuttgart vorlag. 

Die Rumänin wurde daraufhin verhaftet und zur weiteren Sachbearbeitung zur PI Fahndung Traunstein verbracht. Der Ehemann mit den Kindern folgte den Beamten dorthin. Da das jüngste Kind erst fünf Monate alt war, verblieb dieses auf Wunsch der Eltern vorerst bei der Mutter im Haftraum. Nach Rücksprache mit der zuständigen Richterin in Baden-Württemberg am heutigen Morgen, wurde der Haftbefehl aufrechterhalten. 

Das Jugendamt gab daraufhin die Weisung, alle Kinder dem Vater zu übergeben. Die 21-jährige Mutter wurde im weiteren Verlauf dem Ermittlungsrichter in Traunstein vorgeführt, welcher ihr den Haftbefehl eröffnete. Die Zeitbis zu ihrer Hauptverhandlung verbringt sie nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Thomas Frey/d

Zurück zur Übersicht: Bernau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser