Alte Lesehalle abgerissen

"Schandfleck" Bernaus weicht Pflanzen im Kurgarten

Bernau - Die zuletzt als „Schandfleck“ bezeichnete baufällige Lesehalle zwischen Kurpark und Rathaus ist Geschichte.

Während seiner Blütezeit nach dem Zweiten Weltkrieg erwarb der Verkehrsverein Bernau (VVB) 1959 einen Teil des „Sanne-Grundstückes“ von seinem Gönner und langjährigen Vorstand Theodor Sanne zu einem günstigen Preis. 

Der VVB machte diese gut 3.000 Quadratmeter dann der Öffentlichkeit als Kurgarten zugänglich und errichtete eine Lesehalle am Rande des Geländes, die seither den Touristen als Entspannungsort diente. Wegen starker Baufälligkeit war es nun nach langen Verhandlungen und der Auflösung des Bernauer Verkehrsvereins möglich, das bereits seit fast zwei Jahren gesperrte Häuschen abzureißen. 

Die freie Fläche öffnet nun vom Rathaus her den Blick auf einen wunderschönen Kurgarten, der derzeit mit einigen Statuen von Bernauer Künstlern bestückt ist. Die freigewordene Fläche wird noch im Herbst diesen Jahres von Mitarbeitern des gemeindlichen Bauhofs bepflanzt und begrünt. Die fachliche Betreuung übernimmt Landschaftsarchitekt Peter Rubeck von der Planungsgruppe Straßer & Partner aus Traunstein.

Pressemitteilung Gemeinde Bernau a. Chiemsee

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Horst Ossinge

Zurück zur Übersicht: Bernau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser